SV SANDHAUSEN

"Eine verdiente Niederlage, die wir schnell abhaken müssen"

Die Stimmen zum Spiel FC St. Pauli – SV Sandhausen (3:1)

Jürgen Machmeier zum 3:1 des FC St. Pauli, erzielt aus abseitsverdächtiger Position, das nach minutenlanger Überprüfung durch den VAR zählte: Bevor wir beim Videobeweis Recht bekommen, wird er eher in 20 Jahren wieder abgeschafft.

Mikayil Kabaca: Wir hatten in den ersten 20 Minuten Nullkommanull Zugriff. St. Pauli hat sich in einen Rausch gespielt. Wir können froh sein, dass der Gegner nicht mit 3:0 oder 4:0 in Führung gegangen ist. Mit der Einwechslung von Benschop war unser Anlaufverhalten dann viel besser. In der ersten Halbzeit haben wir uns aufs Verteidigen konzentriert, nach der Pause hatten wir die ein oder andere Chance. Das Spiel war in der zweiten Hälfte auf Augenhöhe, wir hatten aber weiterhin leichte Ballverluste. Nach dem Anschlusstreffer waren wir dennoch dran, mit dem Konter zum 1:3 war das Spiel aber entschieden. Insgesamt war es ein verdienter Sieg für St. Pauli. Wir müssen die Jungs jetzt wieder aufbauen für das Spiel auf Schalke.

Alois Schwartz: Glückwunsch an den FC St. Pauli zum verdienten Heimsieg. Wir wussten, was auf uns zukommt, und haben uns trotzdem falsch verhalten. Der Gegner erzielt direkt mit der ersten Möglichkeit einen Treffer. Wir haben danach keine Zweikämpfe gewonnen, hatten keinen Ballbesitz, wenn wir mal den Ball hatten, war er schnell wieder weg. Der Gegner hat mit uns Katz und Maus gespielt. Nach dem 0:2 haben wir es etwas korrigiert, haben etwas besser ins Spiel gefunden. Wir wollten etwas mutiger sein mit dem Ball, das ist uns etwas gelungen. Nach einem Standard erzielen wir das Anschlusstor, haben dann eine Ballbesitzphase, verlieren dann aber im eigenen Angriff den Ball und kassieren per Konter das dritte Tor. Sehr schade. Wir haben uns noch mal zurückgekämpft, aber letztlich war es eine verdiente Niederlage, die wir schnell abhaken müssen.

Immanuel Höhn: Ein enttäuschendes Spiel für uns. Wir sind schwer reingekommen, haben uns schwergetan in der anfänglichen Druckphase von St. Pauli. Wir mussten nach den zwei Gegentoren erst mal klarkommen und zusehen, dass wir heil aus der ersten Halbzeit rauskommen. Nach der Pause haben wir es ganz gut gemacht. Wir standen gut und sind immer weiter nach vorne gekommen. Nach dem Anschlusstreffer hatten wir eine Druckphase. Nach dem 1:3 war es dann schwer, noch mal zurückzukommen. Knackpunkt waren aber die ersten beiden schnellen Gegentore. Wir haben gezeigt, dass wir überall mithalten können, geben die Punkte aber zu leichtfertig aus der Hand. Wir dürfen den Kopf aber jetzt nicht in den Sand stecken.

Dennis Diekmeier: Wir haben vor der Pause nicht gut gespielt, haben die erste Halbzeit verpennt. In der zweiten Hälfte sind wir etwas besser ins Spiel gekommen. Nach unserem Tor haben wir Druck ausgeübt, hatten eine gute Chance, bekommen aber im direkten Gegenzug das 1:3. Wir haben nicht viel Zeit, müssen das Spiel schnell abhaken. Wir wollen auf Schalke mit aller Macht die Punkte holen.

Timo Schultz (Trainer FC St. Pauli): Wir sind gut reingekommen und hätten vor der Pause noch das ein oder andere Tor mehr erzielen können. In der zweiten Halbzeit hat es Sandhausen nach den Umstellungen deutlich besser gemacht. Ich hatte dennoch nicht das Gefühl, dass wir groß gewackelt haben. Alles in allem ein verdienter Sieg.

Foto (c): IMAGO / Nordphoto

Top · Aktuelles · Saison · WIR! · Nachwuchs · Fussballschule · Impressum · Datenschutz · ATGB
© 2021 SV Sandhausen - made by zeitlosdesign