SV SANDHAUSEN

Erstes Individualcamp der SVS-Fussballschule macht Lust auf mehr

Es war anders als gewohnt, aber trotzdem schön, und die Freude darüber, dass der Ball wieder rollt, überwog bei allen Beteiligten: Das erste Individualcamp der SVS-Fußballschule stand am 6. und 7. Juli ganz unter jenen veränderten Rahmenbedingungen, die die Corona-Pandemie derzeit mit sich bringt.

Zwar waren an den zwei Tagen auf dem Kunstrasenplatz am NLZ am 6. und 7. Juli weniger Kinder aktiv als in den vergangenen Jahren. Sie gingen allerdings mit viel Freude zur Sache. „Es ist einfach schön zu sehen, wie viel Spaß die Kinder haben und wie sie sich austoben. Das hat uns allen gefehlt. Wir können aus diesem Auftakt sehr viel mitnehmen“, betonte Frank Löning, der Sportliche Leiter der Fußballschule.

Die zwölf jungen Spieler, die zum ersten Individualcamp der Fußballschule nach Sandhausen gekommen waren, sind auf Vereinsebene allesamt bei der Eintracht Lambsheim, Kooperationsverein der SVS-Fußballschule, aktiv. Anders als in Baden-Württemberg haben die Ferien im benachbarten Bundesland bereits begonnen.

Ein Kind blieb spontan länger am Ball

Normalerweise stehen bei den Camps der SVS-Fußballschule vormittags und nachmittags verschiedene Gruppen auf dem Platz. Diesmal starteten die Einheiten an beiden Tagen jeweils mit zwölf jungen Fußballern, nachmittags blieben dann noch sieben bzw. acht Nachwuchskicker übrig. „Einige Kinder hatten sich nur für den Vormittag angemeldet und wurden wie im Vorfeld besprochen von ihren Eltern abgeholt. Am zweiten Tag blieb ein Junge allerdings spontan auch nachmittags bei uns, weil es ihm so gut gefallen hatte“, berichtete Löning. Carmen Bhatia (Organisatorische Leitung Fußballschule) ergänzte: „Wir bedanken uns bei allen Eltern für ihr Vertrauen und das entgegengebrachte Verständnis in den vergangenen Wochen, das hat uns die Arbeit deutlich erleichtert.“

Trainingsspezifisch im Fokus standen freie Spielformen, ein Technikparcours, aber auch Torabschlussübungen. Die Elemente Koordination, Technik, Torschuss und Zweikampf wurden in sämtlichen Übungen berücksichtigt – abseits des Platzes galt es dann, genügend Abstand zu halten und die Hygieneregeln zu befolgen. Darauf achteten neben Löning auch Jonathan Zimmer und Emre Büyükakpinar, die beiden Trainer aus der SVS-Fußballschule. Mittags gab es für die Kinder eine Mahlzeit, die sie aufgrund der Corona-Richtlinien selbst mitgebracht haben, außerdem durften die Kinder ihre Ausrüstung mit einem kompletten SVS-Trikotsatz behalten. Eine exklusive Führung durch das BWT-Stadion am Hardtwald rundete die beiden Tage ab.

Die Planungen der weiteren Camps laufen auf Hochtouren

Das erste Individualcamp der Fußballschule am 6. und 7. Juli war noch vor dem Hintergrund einer strikteren behördlichen Auflage geplant worden. Diese gab vor, dass sich lediglich fünf Spieler pro Gruppe und maximal 20 junge Fußballer überhaupt gleichzeitig auf einem Fußballplatz befinden dürfen. Auch deswegen nahmen zum Auftakt insgesamt lediglich zwölf Akteure am Individualcamp des SVS teil.

Die Mitarbeiter der Fußballschule um Frank Löning und Carmen Bhatia arbeiten derzeit mit Hochdruck an einem aktualisierten Konzept. Die ergänzenden Termine für die Camps der SVS-Fußballschule in den Sommerferien 2020 werden zusammen mit den Informationen zum Anmeldeprozess zeitnah auf www.svs1916.de sowie den Kanälen des SV Sandhausen in den Sozialen Netzwerken veröffentlicht.

Top · Aktuelles · Saison · WIR! · Nachwuchs · Fussballschule · Impressum · Datenschutz
© 2020 SV Sandhausen - made by zeitlosdesign