SV SANDHAUSEN

#SVSFCN im Rückspiegel

Wir blicken mit etwas Abstand zurück auf die Partie des SVS gegen den 1. FC Nürnberg (1:2) und schauen uns auch die Lage in der Liga an.

Das fiel auf

Nürnbergs Trainer Robert Klauß hatte vor der Partie betont, dass der SVS im Angriff nicht lange fackelt. Er behielt dahingehend recht, dass die Kurpfälzer den FCN mit mehreren schnellen Gegenstößen im Lauf der Partie immer wieder vor Probleme stellten. Die Nürnberger hatten insgesamt mehr vom Spiel, das hatten die Kurpfälzer ganz offensichtlich einkalkuliert. Wenn sich aber mal die Möglichkeit ergab, schaltete das Team von Alois Schwartz blitzschnell in die Offensive um. Gerade im ersten Durchgang hatten die Konter eine sehr hohe Qualität.

Gleichwohl – und hier „täuschte“ sich „Glubb“-Coach Klauß leider –: Die Ausbeute vor dem gegnerischen Tor spiegelte das Chancenverhältnis nicht wider. Letztlich führte kein Gegenstoß zu einem Treffer für den SVS, das 1:0 erzielte Immanuel Höhn mit einem satten Abschluss im Anschluss an einen Einwurf. Ein zweites Tor wäre nötig gewesen, um dem Nürnberger Druck in der Schlussphase Herr zu werden. Leider gelang es dem SVS, nicht nachzulegen. Weil dann in den entscheidenden Situationen in der Defensive auch Pech dazu kam, ging die Partie am Ende noch verloren.

Die Statistiken

In den meisten Kategorien lag der FCN vorne, deutlich etwa im Ballbesitz (32:68 Prozent aus SVS-Sicht). Was die Torschüsse betrifft, fiel der Unterschied nicht so gravierend aus (10:14), die Nürnberger setzten sich erst gegen Ende ab. Die Schwarz-Weißen schlugen mehr Flanken als der „Glubb“ (16:14), in Sachen Zweikämpfen lagen wiederum die Nürnberger leicht vorne (47:53 Prozent aus SVS-Sicht). Die beste Zweikampfquote hatte indes ein Sandhäuser (Alexander Esswein, 76 Prozent).

Die Zahl des Spiels: 5

Pascal Testroet verzeichnete gegen den FCN insgesamt 5 Torschussbeteiligungen und war damit erneut ein Aktivposten. Neben zwei eigenen Abschlüssen legte „Paco“ auch dreimal für Mitspieler ab. Leider reichte es diesmal nicht für einen Treffer mit Beteiligung des 31-Jährigen.

Die Lage der Liga

An der Tabellenspitze in der 2. Liga gibt es einen Wechsel: Darmstadt 98 bezwang den bisherigen Ersten FC St. Pauli mit 4:0 und sprang nach ganz oben. Es geht allerdings weiter sehr eng zu – St. Pauli und Darmstadt sind punktgleich (jeweils 26 Punkte), ebenso wie die dahinter folgenden SC Paderborn und SSV Jahn Regensburg (25).

In der unteren Tabellenhälfte landete der FC Erzgebirge Aue einen 2:1-Sieg beim FC Hansa Rostock. Schlusslicht FC Ingolstadt spielte 1:1 gegen den Karlsruher SC.

Der kommende Gegner

Am Mittwoch gastiert der SVS um 18:30 zum Nachholspiel beim FC St. Pauli. Eine hohe Hürde, auch wenn die Hamburger am Wochenende eine deutliche Niederlage bezogen haben. Mit der zuletzt gezeigten Auswärtsstärke ist aber auch in der Hansestadt eine Überraschung drin.

Foto (c): foto2press

Top · Aktuelles · Saison · WIR! · Nachwuchs · Fussballschule · Impressum · Datenschutz · ATGB
© 2021 SV Sandhausen - made by zeitlosdesign