SV SANDHAUSEN

U23 nimmt mit sechs externen Zugängen den Trainingsbetrieb auf: Laurin Curda kommt aus der U19 der TSG Hoffenheim

Das Warten hat ein Ende für die U23 des SVS. Am Sonntag, den 5. Juli, lassen die Akteure aus dem Zweitliga-Unterbau der Kurpfälzer den Ball wieder rollen. Das Team von Trainer Frank Löning startet in die Vorbereitung auf die Saison 2020/21, in der der SVS II wieder in der Oberliga Baden-Württemberg antreten wird.

Möglich macht die Aufnahme des Trainingsbetriebs die neue Corona-Verordnung Sport. Sie erlaubt ab dem 1. Juli 2020 das Training in Gruppen von bis zu 20 Personen und einen geregelten Sportbetrieb unter Einbindung von Zuschauern unter gewissen Auflagen. Der Mindestabstand von 1,5 Meter soll in diesem Zusammenhang weiterhin eingehalten werden, davon ausgenommen sind aber ausdrücklich für das Training oder die Übungseinheit übliche Sport-, Spiel- und Übungssituationen. Das bedeutet, dass im Trainingsbetrieb wieder Fußball nach den üblichen Regeln mit Zweikämpfen, Standardsituationen usw. gespielt werden kann.

Klassenerhalt nach Saisonabbruch

Aufgrund der Corona-Pandemie hatten die Sandhäuser Reservespieler seit dem 7. März ausgesetzt. Damals war dem Team von Trainer Frank Löning noch ein sensationeller 2:0-Erfolg über die Stuttgarter Kickers gelungen. Bereits eine Woche später sorgte die Corona-Pandemie für eine generelle Absage, die Saison wurde später abgebrochen, was für den SVS sportlich gesehen positive Folgen hatte, denn auf Absteiger wurde in der Spielzeit 19/20 schlussendlich verzichtet. Die Sandhäuser, die zum Zeitpunkt des Saisonabbruchs auf dem 18. und damit letzten Platz standen, durften den Klassenerhalt registrieren.

Was folgte, war viel Arbeit trotz des Stillstandes auf dem Fußballplatz. Es galt, in den schwierigen Corona-Zeiten einen Kader für die anstehende Spielzeit zusammenzustellen. Diese Planungsphase ist nun weitgehend abgeschlossen. „Zwei Spieler würde ich noch gerne holen“, erläutert Trainer Frank Löning. Doch im Großen und Ganzen steht das Gerüst.

Sechs externe Zugänge

Sechs externe Zugänge begrüßt der SVS II in seinen Reihen nach jetzigem Stand – darunter zwei Akteure, die zuletzt noch in der U19-Bundesliga aktiv waren. Laurin Curda führte die U19 der TSG 1899 Hoffenheim in der Saison 2019/20 zeitweise sogar als Kapitän aufs Feld, in Sandhausen möchte er nun im Aktivenfußball weitere Schritte in seiner Entwicklung gehen. Dieses Ziel verfolgt auch Max Kias, der aus der U19 des Karlsruher SC an den Hardtwald kommt. „Beide Spieler hatten mehrere Angebote, wir konnten sie jedoch von unserem Konzept überzeugen. In Sandhausen wird hart gearbeitet, hier bekommt man nichts geschenkt, aber wer mitzieht, für den zahlt es sich am Ende aus. Damit können sich beide Spieler identifizieren“, sagt Löning und freut sich auf die Zusammenarbeit mit den beiden Zugängen.

Des Weiteren hat sich die U23 des SVS mit Dilhan Hatkoy (ASV Neumarkt), Arbnor Pacaj (VfR Mannheim), Eren Aygün (SV Waldhof Mannheim II) und Juan Carlos Yanes Cortes (SV Neuhof) verstärkt. Letztgenannter wurde in der Jugend von Atletico Madrid ausgebildet. Löning: „Er hat bei uns im Winter ein Probetraining absolviert und wollte unbedingt zu uns wechseln. Nun hat es von unserer Seite gepasst.“

Den aktuellen Kader komplettieren: Evangelos Politakis, Lee Myahonghwan, Robin Mörmann, Mehmet Güzelcoban, Prince Jubin, Yves Borie, Luca Nujic, Marvin Benefo, Niklas Holderer, Giuliano Cultera, Roen Fordyce Hlywka, Maximilian Hein, Luca Hofmann, Mark Knäblein, David Reitarow.

Oberliga will am 22./23. August starten

Für den Trainingsauftakt werden Löning wahrscheinlich genau 20 Spieler zur Verfügung stehen. „Wir werden mit der neuen Verordnung sehr gut hinkommen, denn es wird in den kommenden Wochen immer mal wieder Ausfallzeiten von Spielern geben, sodass wir nicht über die erlaubte Menge an Spielern kommen werden“, so Löning. Auch Testspiele sind für die kommenden Wochen bereits vereinbart. Der Auftakt in der Oberliga Baden-Württemberg ist nach jetzigem Stand für den 22./23. August geplant – offen ist allerdings noch, ob die Liga gesamt oder in zwei Staffeln starten wird.

Sportlich wollen sich die Sandhäuser in ihrer zweiten Saison in der Oberliga weiterentwickeln. Löning: „Es wird für uns wieder gegen den Abstieg gehen, vor der Saison etwas anderes zu behaupten, wäre vermessen. Wir haben aber alle in der vergangenen Saison dazugelernt und sind einen Schritt weiter. Deswegen können wir optimistisch in die Saison starten.“

Foto: Laurin Curda bei der Unterschrift seines Vertrages im Nachwuchsleistungszentrum des SVS. Links: Joachim Stadler, der Sportliche Leiter des NLZ.

Top · Aktuelles · Saison · WIR! · Nachwuchs · Fussballschule · Impressum · Datenschutz
© 2020 SV Sandhausen - made by zeitlosdesign