SV SANDHAUSEN

Die Top-Facts zum Spiel SC Paderborn gegen den SV Sandhausen

Am heutigen Freitag gastiert der SVS zum letzten Auswärtsspiel der Saison 2021/22 beim SC Paderborn (Anstoß: 18:30 Uhr). Wir liefern euch die Top-Facts zur Partie.

Klassenerhalt dank starker Rückrunde

In der Rückrunde holte der SVS drei Punkt mehr als Paderborn und machte am 32. Spieltag trotz einer 1:2-Niederlage gegen Schalke den Klassenerhalt endgültig fix. Die Sandhäuser werden somit in der Saison 2022/23 ihre elfte Zweitliga-Saison in Folge spielen. Vor allem defensiv ist Sandhausen in der Rückrunde ein anderes Team als noch in der ersten Saisonhälfte. Der SVS kassierte in der Hinrunde 36 Gegentore, ganze 15 sind es dagegen in der zweiten Halbserie – in der Rückrunde wurde kein Team seltener bezwungen.

Paderborn in Form

Der SC Paderborn ist seit fünf Zweitliga-Spielen ungeschlagen, holte dabei elf Punkte. In den letzten drei Spielen blieb Paderborn sogar ohne Gegentor und könnte nun seinen Klubrekord in der 2. Bundesliga von vier Zu-Null-Spielen hintereinander einstellen.

Gemeinsame Auswärtsstärke

In einem Punkt ähneln sich der SCP und der SVS: Beide Klubs taten sich im laufenden Spieljahr in der Fremde leichter als zu Hause. Der SVS holte 24 der 38 Punkte in Auswärtsspielen, mit einem Auswärtserfolg am Freitag wären Sandhausen erstmals sieben Siege in der Fremde in einer Saison gelungen.

Trainer mit gemeinsamer Vergangenheit

Die Trainer beider Teams kennen sich aus gemeinsamen Zeiten beim KSC: Als Alois Schwartz dort Chef der Profis war, coachte Lukas Kwasniok die Karlsruher Jugend.

Rekordsieg

Gegen den SC Paderborn feierte der SV Sandhausen seinen Rekordsieg in der 2. Bundesliga: Der SVS gewann am 14. August 2015 mit 6:0 in der Benteler-Arena. Trainer damals: Alois Schwartz. Schwartz hat in seinen sieben Pflichtspielen gegen Paderborn 14 Punkte geholt (vier Siege, zwei Remis, eine Niederlage).

Vier der letzten fünf Duelle endeten remis

Der SC Paderborn konnte nur eines der letzten acht Pflichtspielen gegen den SVS gewinnen (vier Remis, drei Niederlagen). Vier der letzten fünf Zweitligaduelle zwischen den beiden Teams endeten mit einer Punkteteilung, einzige Ausnahme war der Paderborner 2:1-Heimsieg in der Vorsaison.

Der Seitenwechsler

Chima Okoroji stand in der vergangenen Saison noch im Kader der Paderborner, als Leihspieler des SC Freiburg. Zur Spielzeit 2021/22 schloss er sich dann dem SVS an. Daneben gibt es keine weiteren Seitenwechsler in beiden Aufgeboten.

Die (wahrscheinlichen) Ausfälle

Außer den Langzeitverletzten Tim Kister, Rick Wulle und Nikolai Rehnen wird nach wie vor Julius Biada aufgrund von Trainingsrückstand beim SVS fehlen. Alou Kuol wird aufgrund einer Rot-Sperre nicht dabei sein. Nils Seufert fällt wegen einer Sprunggelenksverletzung aus dem Schalke-Spiel aus.

Routinier Uwe Hünemeier wird nach seiner Rotsperre und überstandener Verletzung voraussichtlich wieder im Kader stehen. Dagegen müssen Frederic Ananou (Wade) und Kemal Ademi (Adduktoren) weiterhin passen.

Das sagt der gegnerische Trainer

Lukas Kwasniok: „Wir wollen gegen den SV Sandhausen unsere bestmögliche Leistung bringen, damit wir unseren Fans den zweiten Heimsieg bescheren können. Der SVS gehört zu den besten Rückrundenmannschaften. Sie sind sehr gut in den Standards und kommen über Kampfgeist.“

Foto (c): foto2press

Top · Aktuelles · Saison · WIR! · Nachwuchs · Fussballschule · Impressum · Datenschutz · ATGB
© 2022 SV Sandhausen - made by zeitlosdesign