SV SANDHAUSEN

Überblick von der U14 bis zur U12: D-Junioren starten siegreich in die Qualifikation

Auch die U14, U13 und U12 des SVS waren am zurückliegenden Wochenende im Einsatz. Die Spiele in der Übersicht:

U14 / C-Junioren, Verbandsliga Nordbaden

SV Schwetzingen – SV Sandhausen II 2:2 (1:0)

Beim Schlusspfiff hallte ein Zornesschrei über den Platz: SVS-Akteur Pius Förch verschaffte seiner Wut über den Spielverlauf kurzerhand akustisch Luft. Zu überlegen waren die Schwarz-Weißen vor allem in der ersten Halbzeit aufgetreten, zu groß war die Zahl der vergebenen Torchancen. Doch am Ende stand – wie bereits in der Vorwoche – lediglich ein Punkt auf der Habenseite.

Dabei traten die Jungs vom Hardtwald von Beginn an sehr selbstbewusst und dominant auf, erarbeiteten sich bereits in der Anfangsphase mehrere Großchancen – und gerieten in der 30. Minute doch in Rückstand. Dem Ausgleich per Elfmeter in der 42. Minute durch Samet Acar folgte in der 53. Minute ein erneuter Gegentreffer, bevor Tamas Mendi in der 60. Minute für den 2:2-Endstand sorgte.

„Am Ende sind es zwei verlorene Punkte“, ärgerte sich SVS-Trainer Emre Büyükakpinar, der seiner Mannschaft dennoch keinen Vorwurf machen wollte. „Bis auf die Chancenverwertung haben die Jungs im Spiel mit dem Ball eine sehr ordentliche Leistung abgeliefert. Jetzt wollen wir nach vorne schauen und uns im nächsten Spiel für unseren Aufwand belohnen.“

Einfach dürfte es für die U14 dabei nicht werden: Im Achtelfinale des bfv-Pokals fährt mit dem Karlsruher SC am Dienstag ein Spitzenteam am Hardtwald vor. Dennoch überwiegt bei den Schwarz-Weißen die Vorfreude. Büyükakpinar: „Pokal, Flutlicht, zwei Traditionsvereine – da kribbelt es jedem Fußballliebhaber doch in den Fingerspitzen.“

U13 / C-Junioren, Kreisliga HD

JSG St. Ilgen – SVS III 0:3 (0:3)

Der SVS startete hochmotiviert in das erste Pflichtspiel der Saison. Bereits in der ersten Spielminute reagierte Lucas Stemper nach einem Torschuss von Finn Becker am schnellsten und staubte zum 0:1 für den SVS ab. Der SVS blieb mit der Führung im Rücken am Drücker und legte durch die Tore von Finn Becker (20.) und Musa Brim (24.) nach. Einige zurückgepfiffene Abseitsstellungen verhinderten eine höhere Führung zur Pause. 

Der zweite Durchgang war durch viele Wechsel und weitaus weniger Höhepunkte geprägt. Der SVS verteidigte die Vielzahl von langen Bällen des Gegners zwar sehr aufmerksam, nach vorne fehlte jedoch die Durchschlagkraft sowie das nötige Glück, um die Führung noch weiter auszubauen. Der SVS kam auch in der zweiten Halbzeit zu zwei hochkarätigen Torchancen, die aber nicht genutzt werden konnten. Zudem wurde ein Abseitstor zurückgepfiffen. Letzten Endes blieb es bei einem ungefährdeten und hochverdienten 3:0-Auswärtserfolg.

„Gemessen am Ergebnis kann man von einem gelungenen Auftakt in die neue Saison sprechen. Ein viel wichtigeres Bewertungskriterium für das Trainerteam ist jedoch, wie weit wir von unserer optimalen Leistung abweichen. Dahingehend war es ein solides Spiel mit einigen Verbesserungspotenzialen. Im Hinblick auf die nächsten Ligaspiele wird der Fokus darauf liegen, nicht jeden freien Raum, den der Gegner offenbart, unmittelbar zu bespielen. Vielmehr geht es darum jene Räume zu erkennen und zu bespielen, welche die höchste Torwahrscheinlichkeit aufweisen. Hierbei wird in der einen oder anderen Situation mehr Geduld gefragt sein“, betonte SVS-Coach David Wüst nach der Partie.

U13 / C-Junioren, Kreispokal

ASC Neuenheim - SV Sandhausen III 5:1 (2:0)

Der SVS startete in den ersten Minuten mit einer sehr hohen Aktivität in der Arbeit gegen den Ball. Es entwickelte sich in der ersten Halbzeit ein intensives, temporeiches Spiel, in dem der ASC Neuenheim das etwas bessere Team war. Die Gastgeber nutzten ihre physischen Vorteile für ein Standardtor (13.) und erhöhten wenig später (22.) sogar auf 2:0. Gegen Ende der ersten Halbzeit verpasste es der SVS nach einem erfolgreichen Pressing und schnellem Umschalten nach Ballgewinn, eine hochkarätige Torchance zu nutzen, um schon vor der Halbzeit den Anschlusstreffer zu erzielen. 

Bereits nach 30 Sekunden in Hälfte zwei verkürzte der SVS. Wieder war es ein gelungenes Pressing und ein schnelles Umschaltverhalten, das dem 1:2-Anschlusstreffer von Joel Pollrich nach Vorarbeit von Levin Icöz vorausging. In der Folge lag das Momentum klar auf Seiten des SVS, der es jedoch nicht schaffte, weitere hohe Balleroberungen mit der nötigen Konsequenz auszuspielen. In die Sandhäuser Druckphase hinein nutzte der ASC Neuenheim eine Unaufmerksamkeit in der Defensive des SVS, um auf 3:1 zu erhöhen. In der Folge fehlten dem SVS die Kräfte, um erneut zu verkürzen. Ein weiterer Standard des Gegners, der wie eine Wiederholung des ersten Gegentreffers wirkte, entschied das Spiel. Kurz vor dem Abpfiff markierte der ASC Neuenheim nach einer unglücklichen Klärungsaktion in der Hintermannschaft des SVS sogar noch das 5:1.  

U13-Coach David Wüst konstatierte: „Unter dem Strich steht eine deutliche Niederlage, die zwar verdient war, in der Höhe aber zwei bis drei Tore zu hoch ausfällt. Uns im Trainerteam hat es gefreut zu sehen, dass der Leistungsunterschied zu einer Mannschaft aus der oberen Tabellenhälfte der Landesliga nicht groß ist. Außerdem möchten wir unserem Team an dieser Stelle ein Kompliment aussprechen, da es den vielen Rückschlägen in diesem Spiel getrotzt, zu jedem Zeitpunkt des Spiels alles investiert und immer an unserem Plan festgehalten hat. Wir werden aus der Niederlage lernen, sie wird uns zukünftig noch stärker machen.“

U12 / D-Junioren, Kreisliga-Qualifikation Heidelberg

FC Sportfreunde Dossenheim - SV Sandhausen 0:3 (0:3)

Vom Anpfiff weg übernahmen die Sandhäuser am ersten Spieltag der Kreisliga-Qualifikation die Spielkontrolle und kamen früh zu aussichtsreichen Torchancen. Mit einem Doppelpack in der 9. und 10. Spielminute von Leon Gerlach und Felix Hörr stellten sie die Weichen früh auf Sieg. In der 17. Minute sorgte Matteo Zuna bereits für den Endstand. 

Auch nach der Pause diktierten die Gäste das Spielgeschehen, ohne eine weitere der zahlreichen herausgespielten Möglichkeiten nutzen zu können. Somit blieb es am Ende bei einem verdienten 3:0-Auswärtssieg.

„Mit den ersten 20 Minuten können wir sehr zufrieden sein. Im Anschluss hat der Spielfluss etwas nachgelassen, was auch damit zusammenhängt, dass wir ordentlich durchrotiert haben. Dennoch müssen wir gerade vor dem Tor effektiver werden und unsere Torchancen besser nutzen“, stellte U12-Trainer Patrick Molle heraus.

Die U12 testete darüber hinaus am vergangenen Wochenende in der neuen NLZ-Sonderspielrunde in Bad Soden am Taunus gegen die U12-Junioren von Kickers Offenbach und Eintracht Frankfurt.

Im 6-gegen-6-Modus wurde parallel auf zwei Spielfeldern 2x20 Minuten gegeneinander gespielt. Gegen die Kickers setzten sich die Sandhäuser insgesamt durch (Torschützen: Fabio González, Felix Hörr (2), Maximilian Wiersema, Maurice Würtz), Eintracht Frankfurt unterlagen die Kurpfälzer (Torschützen: Kian Akman, Felix Hörr, Maximilian Wiersema (2), Julian Treiber).

Molle: „Für unseren ersten Auftritt in der NLZ-Sonderspielrunde war es insgesamt gesehen ein ordentlicher Auftakt. Gerade im zweiten Spiel gegen Frankfurt war den Jungs dann anzumerken, dass der Modus ziemlich kraftraubend ist und wir in vielen Situationen einfach nicht mehr hinterherkamen. Wir nehmen die positiven Punkte mit und wollen uns beim nächsten Spieltag besser präsentieren.“  

Top · Aktuelles · Saison · WIR! · Nachwuchs · Fussballschule · Impressum · Datenschutz · ATGB
© 2021 SV Sandhausen - made by zeitlosdesign