SV SANDHAUSEN

Die Top-Facts zum Spiel 1. FC Heidenheim gegen SV Sandhausen

Am Sonntag gastiert der SVS um 13:30 Uhr beim 1. FC Heidenheim. Wir liefern euch die Top-Facts zum Baden-Württemberg-Duell.

Drei Siege in den vergangenen vier Spielen gegen den FCH

Lange Zeit gab es für den SVS gegen den 1. FC Heidenheim nicht viel zu holen, doch in den zurückliegenden beiden Spielzeiten sowie in der Hinrunde der aktuellen Runde wendete sich das Blatt ein Stück weit. Der SVS gewann drei der letzten vier Duelle mit dem FCH. Besonders das 4:0 im BWT-Stadion am Hardtwald in der aktuellen Spielzeit vom 8. Januar ist noch in guter Erinnerung. Es war der erste Sieg im Jahr 2021 für den SVS.

Die letzten beiden Auswärtsspiele in Heidenheim gewonnen

An der Brenz holten die Sandhäuser seit dem Aufstieg der Heidenheimer in die 2. Liga (zur Saison 2014/15) bisher acht Punkte in sechs Spielen. Die letzten beiden Auswärtspartien gewann der SVS (2:0 in der Saison 2019/20; 3:2 in der Spielzeit 2018/19). Hinzu kommen noch zwei Unentschieden (1:1 in der Saison 2015/16; 2:2 in der Spielzeit 2016/17).

Als 15. in Heidenheim gewinnen? Da war doch was…

Wiederholt sich Geschichte? Auch in der Saison 2018/19 traten die Sandhäuser am 32. Spieltag in Heidenheim an, auch damals reisten sie als Tabellen-15. in den Osten des Bundeslandes. Das erfreuliche Ergebnis aus SVS-Sicht haben wir bereits erwähnt: 3:2 stand es nach 90 Minuten plus Nachspielzeit. Der SVS schaffte zwei Wochen später den Klassenerhalt – auf Rang 15. Wir würden das auch jetzt wieder unterschreiben!

Sieben Zeitzeugen des ersten Zweitliga-Aufeinandertreffens

Das erste Spiel in der 2. Liga zwischen dem SVS und dem FCH fand am 21. November 2014 statt, die Heidenheimer gewannen es mit 3:0. Sieben Zeitzeugen von damals stehen auch heute noch in den Aufgeboten beider Teams. Teilweise haben sie allerdings mittlerweile die Spielerrolle verlassen.

Beim SVS standen Denis Linsmayer und Stefan Kulovits seinerzeit in der Startelf. „Linsi“ könnte auch am Sonntag zum Einsatz kommen, während „Kulo“ mittlerweile als Co-Trainer des SVS fungiert. Tim Kister blieb damals auf der Bank und steht für einen Einsatz am Sonntag bereit.

Stichwort Bank: Dort nimmt beim FCH damals wie heute Trainer Frank Schmidt Platz. Zu seiner damaligen Startelf zählten die immer noch aktuellen Heidenheimer Kadermitglieder Robert Leipertz und Marc Schnatterer. Auch Robert Strauß stand beim Anpfiff auf dem Platz. Der 34-Jährige hat seine Spielerkarriere im Sommer 2020 beendet und arbeitet nun in der FCH-Geschäftsstelle als Assistent des Vorstandes.

Zwölf Einsätze: Linsmayer vor Theuerkauf

Es überrascht kaum, dass die meisten Einsätze im Duell SVS gegen FCH auf Zweitliga-Niveau an einen Akteur gehen, der schon im ersten Aufeinandertreffen eine Rolle gespielt hat. Denis Linsmayer lief in 12 Partien auf – erst im Hinspiel fehlte er erstmals gegen das Schmidt-Team. Auf elf Partien kommt der Heidenheimer Norman Theuerkauf.

Behrens stark im Kopfballspiel

Zum Ende der Saison rücken auch die individuellen Statistiken in den Vordergrund – eine nette Spielerei, und sogar mehr als das, wenn die Werte etwas über das Profil des jeweiligen Akteurs aussagen. Aus SVS-Sicht stehen zwei Akteure im Fokus: Angreifer Kevin Behrens hat in der bisherigen Spielzeit bis dato (also vor dem 32. Spieltag) 224 Kopfballduelle gewonnen. Das ist in der 2. Liga der Spitzenwert. Die Konkurrenz schläft allerdings nicht: KSC-Angreifer Philipp Hofmann liegt dicht dahinter auf Platz zwei (220).

Diekmeier mit den meisten intensiven Läufen

Der zweite Spieler mit einem individuellen Spitzenwert ist Dennis Diekmeier, der in der Kategorie „Intensive Läufe“ mit 2417 vor Sebastian Kerk liegt. Keine Frage: Auf die Sprints des SVS-Kapitäns auf der rechten Seite wird es auch in Heidenheim und in den weiteren Partien ankommen.

Top · Aktuelles · Saison · WIR! · Nachwuchs · Fussballschule · Impressum · Datenschutz · ATGB
© 2021 SV Sandhausen - made by zeitlosdesign