SV SANDHAUSEN

Die Top-Facts zum Spiel FC Erzgebirge Aue gegen SV Sandhausen

Am Samstag gastiert der SVS um 13 Uhr beim FC Erzgebirge Aue. Wir liefern euch die Top-Facts zur Partie.

Gelingt der dritte Sieg in Aue?

Aller guten Dinge sind am Samstag drei – denn zwei Siege hat der SVS in der 2. Liga bisher beim FC Erzgebirge Aue eingefahren. Am 28. Spieltag der Saison 2014/15 (12. April 2015) markierte Alexander Mühling in der 74. Minute den Treffer zum 1:0-Erfolg. Der zweite Sieg im Erzgebirge gelang in der Saison 2018/19 (26. September 2018). Damals trafen Andrew Wooten (34.) und Fabian Schleusener (85.) zum 2:0-Endstand.

Zweikampfstarker SVS

Der SVS zählt in dieser Saison zu den zweikampfstärksten Teams der Liga. 54 Prozent der direkten Duelle entschieden die Sandhäuser für sich. Nur der Hamburger SV (ebenfalls 54 Prozent) erreicht einen ebenso hohen Wert. Der kommende Gegner aus Aue liegt bei einer Zweikampfquote von 48 Prozent.

Mit Ecken zum Erfolg?

Ecken sind stets ein probates Mittel, um zum Torerfolg zu gelangen. Der SV Sandhausen liegt aktuell bei durchschnittlich 5,40 Eckbällen pro Partie und damit über dem Ligaschnitt (5,03). Der FC Erzgebirge erarbeitet sich hochgerechnet 3,32 Eckbälle pro Spiel. Bis dato gelangen den Schwarz-Weißen in dieser Saison fünf Treffer nach einer Ecke.

„Rekordspieler“ können Bilanz ausbauen

Die beiden „Rekordspieler“ im Duell SVS gegen Aue können am Samstag ihre Bilanz weiter ausbauen. Denis Linsmayer ist bisher zwölfmal für die Schwarz-Weißen gegen die Sachsen aufgelaufen, Aues Torhüter Martin Männel hat seinen Kasten bereits 13-mal gegen den SVS gehütet.

Blick auf die Situation beim Gegner

Der FC Erzgebirge Aue steht vor dem 26. Spieltag in der Tabelle auf dem zehnten Platz. Die Bilanz der Sachsen bis dato: Neun Siege, sechs Unentschieden, zehn Niederlagen. (Voraussichtlich) nicht mit dabei am Samstag sind bei den Sachsen Louis Samson (Gelb-Rot-Sperre), Philipp Riese (Wadenbeinbruch), Malcolm Cacutalua (Knieprobleme), Fabian Kalig (Knorpelschaden), Clemens Fandrich (Corona-Virus), Ben Zolinski (Corona-Virus) und Niklas Jeck (Quarantäne).

Kurzporträt der Stadt: Auch Handballer sorgen sportlich für Aufmerksamkeit

Aue ist seit Januar 2019 ein Ortsteil der Großen Kreisstadt Aue-Bad Schlema im sächsischen Erzgebirgskreis und gehört zum Städtebund Silberberg. Bis zum Ende des 20. Jahrhunderts galt Aue als bedeutende Bergbau- und Industriestadt. Neben dem FC Erzgebirge sorgen auch die Handballer des EHV Aue (2. Bundesliga) sportlich überregional für Aufmerksamkeit.

Top · Aktuelles · Saison · WIR! · Nachwuchs · Fussballschule · Impressum · Datenschutz · ATGB
© 2021 SV Sandhausen - made by zeitlosdesign