SV SANDHAUSEN

Die Top-Facts zum Spiel SV Sandhausen gegen SSV Jahn Regensburg

Am Sonntag empfängt der SVS um 15:30 Uhr den SSV Jahn Regensburg. Wir liefern euch die Top-Facts zur Partie im BWT-Stadion am Hardtwald.

SVS mit guter Heimbilanz gegen den Jahn

Seit drei Heimspielen ist der SVS gegen den SSV Jahn Regensburg ungeschlagen. Dem 0:0 in der vergangenen Saison am 23. Mai 2020 – es war übrigens das erste Geisterspiel für die Schwarz-Weißen während der Corona-Pandemie – gingen ein 2:2 in der Saison 2018/19 (16. Dezember 2018) sowie ein 2:0-Erfolg in der Spielzeit 2017/18 (1. Oktober 2017) voraus. Nimmt man alle Spiele zwischen dem SVS und dem SSV am Hardtwald seit dem Jahr 2000 dazu, also auch jene in der 3. Liga, der Regionalliga Süd sowie der Aufstiegsrunde zur Regionalliga, ergibt sich eine eindeutige Bilanz zugunsten der Kurpfälzer – mit sechs Siegen, drei Unentschieden und lediglich einer Niederlage.

Das erste Duell vor 20 Jahren

Das erste Duell der beiden Vereine liegt fast 21 Jahre zurück. Am 27. Mai 2000 trafen sich der SVS und der Jahn in der Aufstiegsrunde zur Regionalliga Süd. Am Hardtwald sah es noch nach einem Triumph für die Kurpfälzer aus, sie gewannen mit 3:2. Das Rückspiel im Juni gewann der SSV Jahn Regensburg nach großem Kampf jedoch mit 4:2 und stieg auf.

Zu Hause in der Rückrunde eine Macht

In der Rückrundentabelle steht der SVS vor dem SSV Jahn Regensburg. 16 Zähler wanderten seit dem 18. Spieltag auf das Konto der Sandhäuser, 15 sind es bei den Oberpfälzern. Zu Hause hat der SVS in der Rückrunde lediglich eine Partie verloren, demgegenüber stehen fünf Siege sowie ein Remis. Die Heimbilanz im Jahr 2021 wird noch ergänzt um das 4:0 gegen den 1. FC Heidenheim, das noch in die erste Saisonhälfte fiel. Die Ausbeute im BWT-Stadion am Hardtwald macht also definitiv Mut, dass es etwas wird mit dem so wichtigen Sieg im letzten Heimspiel dieser Zweitliga-Saison.

Fünf Treffer in fünf Spielen: Keita-Ruel in Topform

Daniel Keita-Ruel ist mit zwölf Treffern aktuell der Toptorjäger in den Reihen des SVS (mit einem knappen Vorsprung auf Kevin Behrens, der in dieser Saison elfmal einnetzte). Insbesondere in den vergangenen Wochen, im Anschluss an die 14-tägige Teamquarantäne, ist Keita heißgelaufen: Der 31-Jährige traf in fünf Partien fünfmal. Mit seinen zwölf Buden liegt er gleichauf mit dem Regensburger Angreifer Andreas Albers. Keita traf auch im Hinspiel in Regensburg.

SVS trifft etwas häufiger

Insgesamt ist der SVS in der aktuellen Spielzeit in der Offensive etwas abschlussstärker als der SSV Jahn. Den Kurpfälzern gelingen im Schnitt 1,19 Treffer pro Partie. Die Oberpfälzer treffen durchschnittlich 1,06 Mal ins Schwarze.

Unentschieden-Muffel gegen Remis-Liebhaber

Gerade einmal vier Partien des SVS in dieser Saison endeten bis dato unentschieden. Lediglich der VfL Bochum (drei Remis) musste sich bis zum 32. Spieltag noch seltener mit einem Zähler zufriedengeben. Im Aufeinandertreffen mit dem SSV kommt es daher zu einem Duell der Gegensätze, denn die Regensburger haben in dieser Spielzeit ein Faible für Unentschieden entwickelt und schon elf Mal einen Zähler nach einer Partie auf ihrem Konto gutgeschrieben – so oft wie kein anderes Team in der 2. Liga in der Saison 2020/21. Den Regensburgern auf den Fersen ist Eintracht Braunschweig (zehn Unentschieden).

Erinnerungen an das emotionale 2:2 im Mai 2019

Gleichwohl: Eine der wichtigsten Partien in der jüngeren Vereinsgeschichte des SVS gegen Jahn Regensburg endete unentschieden (2:2). Es war der letzte Spieltag der Saison 2018/19, und die Sandhäuser sicherten sich mit diesem Remis als Tabellen-15. den Klassenverbleib (wenngleich am Ende aufgrund der Resultate auf den anderen Plätzen letztlich sogar eine Niederlage keine negativen Auswirkungen mehr gehabt hätte). Kevin Behrens traf am 19. Mai 2019 zum 1:0 (5.) sowie in der 86. Minute zum umjubelten 2:2-Endstand.

Zwei Regensburger mit Hardtwald-Vergangenheit, aber ohne Einsatz für den SVS

Zwei Akteure im Kader des SSV Jahn Regensburg haben eine SVS-Vergangenheit, blieben allerdings ohne Einsatz im Sandhäuser Dress. Albion Vrenezi unterschrieb zur Saison 2017/18 einen Vertrag beim SVS, wechselte allerdings nach einem Monat weiter zum Jahn. Benedikt Gimber zählte in der Hinrunde der Saison 2016/17 zum SVS-Aufgebot. Er zog ohne Einsatz zum Karlsruher SC weiter.

Top · Aktuelles · Saison · WIR! · Nachwuchs · Fussballschule · Impressum · Datenschutz · ATGB
© 2021 SV Sandhausen - made by zeitlosdesign