SV SANDHAUSEN

Die Top-Facts zum Spiel VfL Bochum gegen SV Sandhausen

Am Sonntag gastiert der SVS um 15:30 Uhr beim VfL Bochum. Wir liefern euch die Top-Facts zur Partie am 34. Spieltag der Saison 2020/21 in der 2. Liga.

Seit vier Spielen gegen den VfL ungeschlagen

17-mal sind der SVS und der VfL Bochum bisher in Liga zwei aufeinandergetroffen. Sechs Spiele gewannen die Bochumer, acht Partien endeten remis, drei Siege gelangen dem SVS. Die vergangenen drei Spiele endeten allesamt remis: 1:1 im Hinspiel der aktuellen Saison im BWT-Stadion am Hardtwald sowie 4:4 in Bochum und ebenfalls 1:1 in Sandhausen in der Spielzeit 2019/20. Davor gab es einen 3:0-Erfolg im BWT-Stadion am Hardtwald für die Schwarz-Weißen, die somit seit vier Spielen gegen den VfL ungeschlagen sind.

Starke Moral im bisher letzten Spiel in Bochum

Gerade das Auswärtsspiel des SVS in Bochum in der vergangenen Saison ist noch in guter Erinnerung. Der SVS reiste damals mit vier Niederlagen in Folge im Gepäck ins Ruhrgebiet und lag bereits nach wenigen Minuten mit 0:2 und im zweiten Durchgang dann mit 2:4 zurück, zeigte allerdings jeweils eine starke Moral. Julius Biada (2), Kevin Behrens und Philip Türpitz (in der Nachspielzeit) markierten die Treffer zum 4:4-Endstand.

Als Manuel Stiefler zum 1:0-Erfolg traf

Bisher holten die Sandhäuser sechs Zähler in Spielen in Bochum – drei Unentschieden und einen Sieg. Letzteren gab es für den SVS am 21. März 2014 zu bejubeln. Manuel Stiefler traf seinerzeit bereits in der siebten Minute zum 1:0-Endstand.

#BOCSVS - ein Duell, das die 2. Liga prägt 

17 Aufeinandertreffen in der 2. Liga – das Duell SVS gegen VfL prägt die jüngere Zweitligageschichte seit dem Aufstieg der Kurpfälzer in die zweithöchste deutsche Spielklasse zur Saison 2012/13. Lediglich mit dem FC St. Pauli kreuzten sich in der 2. Liga ebenfalls 17-mal die Sandhäuser Wege. 

Bochumer spielen starke Saison

Ein Blick auf den Gegner vor dem Showdown: Der VfL Bochum führt die Tabelle an und hat mit 64 Punkten derzeit drei Zähler Vorsprung auf die SpVgg Greuther Fürth, die auf Relegationsrang drei liegt. Der VfL spielt fraglos eine starke Saison. In den jüngsten drei Partien sprangen vier Punkte heraus (ein Sieg, ein Remis, eine Niederlage).

Kurzporträt der Stadt

Die Stadt unseres kommenden Gegners im Kurzporträt: Bochum liegt mit circa 370.000 Einwohnern im Zentrum des Ruhrgebiets, ist die zweitgrößte Stadt Westfalens und eine der 20 größten Städte Deutschlands. In Bochum wurde 1962 die erste Universität in der Bundesrepublik Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg gegründet.

Mit einem Vereinsrekord im Rücken in den letzten Spieltag

Auswärts hatte der SVS in dieser Saison zugegebenermaßen nur selten Fortune, er holte nur drei Punkte auf gegnerischen Plätzen. „Damit steht man eigentlich nicht mehr an der Sonne, so wie wir aktuell“, sagte SVS-Trainer Gerhard Kleppinger auf der Pressekonferenz am Freitag mit Blick auf den Fakt, dass die Sandhäuser dennoch auf einem Nicht-Abstiegsplatz in den letzten Spieltag gehen. Zu verdanken hat der SVS diesen Umstand seiner starken Heimbilanz. Ein Beleg dafür: Mit dem vierten Heimsieg in Folge zuletzt beim 2:0 gegen Jahn Regensburg stellten die Schwarz-Weißen einen neuen Vereinsrekord auf. Vier Heimsiege am Stück hatte es in der 2. Liga zuvor nie für den SVS gegeben.

Der Beweis, dass es trotz dürftiger Auswärtsbilanz reichen kann

Doch zurück zur Auswärtsthematik: Tatsächlich gibt es in der jüngeren Zweitliga-Historie (seit der Jahrtausendwende) ein Team, das mit drei Auswärtspunkten den Klassenverbleib in der 2. Liga schaffte: Rot-Weiß Oberhausen spielte in der Saison 2002/03 dreimal auf gegnerischen Plätzen unentschieden, holte dafür allerdings 34 Zähler daheim und blieb als Tabellen-14. drin. Es wäre also kein Novum – wir wollen es aber lieber nicht drauf ankommen lassen und am Sonntag mit weiteren Zählern den letzten Schritt gehen…

Wenn der Aufstiegsanwärter am letzten Spieltag auf ein Team aus der unteren Tabellenregion trifft...

Aufstiegsanwärter gegen ein Team, das noch um den Ligaverbleib kämpft, der Favorit spielt dabei am 34. und letzten Spieltag zu Hause, zieht aber den Kürzeren, und der Außenseiter bejubelt die sportliche Rettung: Auch das hat es in der 2. Liga schon gegeben! Zum Abschluss der Saison 2004/05 empfing der TSV 1860 München als Tabellenvierter mit Restchancen auf den Aufstieg LR Ahlen, in einer spektakulären Partie mit mehreren Wendepunkten gewannen die Westfalen mit 4:3 und holten den benötigten Sieg. Zwei Beispiele, die verdeutlichen: An einem letzten Spieltag ist alles möglich – für den SVS allemal.

SVS punktete zuletzt viermal zum Saisonabschluss

Zumal die Sandhäuser in den vergangenen Jahren am 34. und damit letzten Spieltag einer Saison beständig gepunktet haben. In den zurückliegenden vier Spielzeiten blieb der SVS zum Saisonabschluss ungeschlagen, punktete zu Hause gegen Hannover 96 (1:1, Saison 2016/17), bei Arminia Bielefeld (0:0, 2017/18), besiegelte mit einem 2:2 beim SSV Jahn Regensburg den Klassenverbleib (2018/19) und stürmte zuletzt zu einem denkwürdigen 5:1-Erfolg beim Hamburger SV (2019/20).

Saison in Drittel unterteilt: SVS hat seine Form gefunden

Zum Abschluss noch ein Beleg dafür, dass sich der SVS seine stärkste Form in dieser Saison für den Schluss aufgehoben hat. Aktuell lässt sich die Spielzeit in drei Drittel (dreimal elf Spieltage) unterteilen. Die Sandhäuser holten im ersten Drittel lediglich elf Punkte (3 Siege, 2 Remis, 6 Niederlagen) und mussten sich im zweiten Drittel sogar mit gerade einmal sieben Punkten (2/1/8) begnügen. In den zurückliegenden elf Spielen gelangen schließlich 16 Zähler (5/1/5). Hochgerechnet ist das die Bilanz eines Teams, das im sicheren Mittelfeld der 2. Liga unterwegs ist – auf Rang acht, um genau zu sein. Auf das am Sonntag noch ein Sieg und drei weitere Punkte dazukommen!

Top · Aktuelles · Saison · WIR! · Nachwuchs · Fussballschule · Impressum · Datenschutz · ATGB
© 2021 SV Sandhausen - made by zeitlosdesign