SV SANDHAUSEN

Jubiläum: Denis Linsmayer spielt zum 250 Mal für den SVS

Mit der Einwechselung im Spiel gegen Hannover 96 (4:2) war die Marke geknackt: Denis Linsmayer hat am Sonntag seinen 250. Pflichtspieleinsatz für den SV Sandhausen bestritten. Am Tag danach haben wir mit "Linsi" gesprochen.

Denis, herzlichen Glückwunsch zu 250 Pflichtspielen für den SVS! Dazu der starke 4:2-Erfolg gegen Hannover 96. Hätte am Sonntag besser kaum laufen können, oder?

Absolut! Ich habe jetzt nicht grundsätzlich auf dieses Jubiläum hingefiebert, wurde aber vor der Partie darauf aufmerksam gemacht und habe mich dann nach dem Spiel darüber gefreut, dass ich sehr viel Zuspruch erhalten habe, auch von unseren Fans. Das zeigt mir, dass meine Leistungen in den vergangenen acht Jahren für den Verein den Anhängern etwas wert waren, was wiederum mir sehr viel bedeutet. Sportlich viel wichtiger als das Jubiläum war für mich am Sonntag aber unser Sieg. Da ist es dann auch egal, ob ich mein 250., 124. oder 400. Spiel für den SVS absolviere. Schließlich hätte ich mich über dieses Jubiläum überhaupt nicht freuen können, wenn in der Partie keine drei Punkte herausgesprungen wären.

250 - was bedeutet dir diese Zahl?

Es macht mich stolz, dass ich seit mittlerweile acht Jahren beim SVS bin und die tolle Entwicklung, die der Verein genommen hat, mitgestalten konnte. Ich weiß, dass es nicht selbstverständlich ist, überhaupt die Möglichkeit zu bekommen, so viele Spiele für einen Verein zu absolvieren.  Auch deswegen macht es mich glücklich, dass ich auf diese Anzahl an Partien gekommen bin.

250 Partien für den SVS – was ist da bei dir hängen geblieben, was sind deine Höhepunkte im SVS-Trikot?

Das ist immer schwierig zu beantworten, da es doch sehr viele besondere Momente gab. Haften bleibt mein erstes Spiel für den SVS in der ersten Pokalrunde im Jahr 2013 gegen den damaligen Bundesligisten 1. FC Nürnberg, als wir uns im Elfmeterschießen durchgesetzt haben. Dann auch mein erstes Zweitliga-Spiel für den SVS beim 1. FC Köln vor ausverkauftem Haus, auch wenn das Ergebnis mit einer 0:2-Niederlage nicht ganz gepasst hat. Über die Jahre kamen einige Highlight-Spiele dazu – das 4:0 bei RB Leipzig, das 6:0 beim SC Paderborn mit meinem ersten Tor für den SVS, oder in der jüngeren Vergangenheit das 5:1 beim Hamburger SV. Zudem waren und sind Nachbarschaftsduelle mit Gegnern wie dem Karlsruher SC oder dem 1. FC Kaiserslautern hier am Hardtwald immer etwas Besonderes.

Noch ein Blick in die nahe Zukunft: Was ist deine und eure Zielsetzung für die letzten fünf Saisonspiele?

Unser Ziel muss es klar sein, die Intensität, die wir gegen den Hamburger SV und Hannover 96 auf den Platz bekommen haben, mitzunehmen und weiterhin mit dieser Gier und Leidenschaft aufzutreten. Wir wissen, dass noch gute Gegner auf uns zukommen. Unsere Trainer haben schon öfters betont, dass jeder Spieler im weiteren Saisonverlauf noch benötigt wird. Das hat man gegen Hannover wieder gesehen. Die Spieler, die reinkamen, haben sich sofort eingefügt und mitgeholfen. So muss es weitergehen. Für das Spiel am Mittwoch gegen Greuther Fürth müssen wir nun gut regenerieren, um dann wieder eine solche Leistung auf den Platz bringen zu können.

238 Spiele in der 2. Liga, 12 im DFB-Pokal - dazu neun Treffer und 13 Vorlagen

Als erster Profi überhaupt seit dem Aufstieg des SVS in die 2. Liga zur Saison 2012/13 knackte „Linsi“ die 250er-Marke. Insgesamt kommt er seit August 2013 für die Kurpfälzer auf 12 Einsätze im DFB-Pokal und 238 Spiele in der 2. Liga. Dabei gelangen ihm neun Treffer und 13 Torvorlagen.

Sein SVS-Debüt in der 2. Liga feierte Denis Linsmayer am 17. August 2013 in der Partie beim 1. FC Köln (0:2). Im DFB-Pokal lief er erstmals am 4. August 2013 gegen den 1. FC Nürnberg für den SV Sandhausen auf (5:4 nach Elfmeterschießen). In den folgenden Spielzeiten zählte der 29-Jährige stets zum Stammpersonal des SVS.

"Linsi ist damals kurz nach mir zum SVS gestoßen. Er ist ein ganz feiner Mensch, der sich dieses Jubiläum auf jeden Fall verdient hat. Ich wünsche mir, dass er dem SVS noch lange erhalten bleibt", betonte SVS-Trainer Gerhard Kleppinger nach der Partie gegen Hannover 96. Der Jubilar selbst bedankte sich bei der Mannschaft: "Es ist für mich sensationell, dass ich bei meinem Jubiläum reinkomme, wir so ein Comeback feiern und diesen wichtigen Sieg einfahren."

Herzlichen Glückwünsch zu 250 Pflichtspielen für den SVS, Denis Linsmayer!

Hier geht's zum Hardtwald Magazin mit Denis Linsmayer

Top · Aktuelles · Saison · WIR! · Nachwuchs · Fussballschule · Impressum · Datenschutz · ATGB
© 2021 SV Sandhausen - made by zeitlosdesign