SV SANDHAUSEN

SVS tritt sonntags im Pokal bei Regionalligist BSV SW Rehden an

In der ersten Runde des DFB-Pokals in der Saison 2022/23 trifft der SV Sandhausen am Sonntag, den 31. Juli (13 Uhr) im Auswärtsspiel auf den BSV SW Rehden. Das ist das Ergebnis der Auslosung, die Weltmeister Kevin Großkreutz und DFB-Vizepräsident Peter Frymuth am Sonntagabend in der Sportschau vornahmen.

„Im DFB-Pokal muss man gegen einen Regionallisten großen Respekt haben. Wir müssen die Vorbereitung wie bei einem Ligaspiel gestalten, damit wir gegen einen solchen Gegner gewinnen können, was an einem „normalen Tag“ jeder von uns erwartet“, reagierte SVS-Präsident Jürgen Machmeier in einer ersten Reaktion auf die Auslosung, nachdem der Landespokalsieger aus Niedersachsen den Schwarz-Weißen zugelost worden war.

„Da wir ja die Gesetze des DFB-Pokals kennen, werden wir unseren Gegner von Beginn an ernst nehmen und freuen uns auf das Spiel beim Regionalligisten in Rehden“, kommentierte SVS-Geschäftsführer Volker Piegsa das Los gegen den Tabellenfünften der Abstiegsrunde der Regionalliga Nord in der Saison 2021/22.

„Zuerst einmal war ich natürlich froh, dass wir in diesem Jahr im Profitopf waren. Mit Rehden haben wir einen im Normalfall machbaren Gegner zugelost bekommen, wenn man die anderen Möglichkeiten in Betracht zieht. Natürlich wollen wir in die zweite Runde kommen", ordnete Mikayil Kabaca, der Sportliche Leiter des SVS, das Los ein.

SVS-Coach Alois Schwartz sagte in einem ersten Statement: „Man muss vor jedem Gegner Respekt haben, aber natürlich ist es unser sportlicher Anspruch eine Runde weiterzukommen.“

Die Begegnung findet am Sonntag, den 31. Juli um 13 Uhr statt.

Foto (c): Eibner-Pressefoto

Top · Aktuelles · Saison · WIR! · Nachwuchs · Fussballschule · Impressum · Datenschutz · ATGB
© 2022 SV Sandhausen - made by zeitlosdesign