SV SANDHAUSEN

Die Top-Facts zum Spiel Hannover 96 gegen SV Sandhausen

Am Sonntag gastiert der SVS um 13:30 Uhr bei Hannover 96. Wir liefern euch die Top-Facts zur Partie.

Der Gegner

Hannover 96 belegt vor dem 8. Spieltag mit zehn Punkten den 12. Platz in der Tabelle in der 2. Liga. Drei Treffer reichten den „Roten“ bis zum 7. Spieltag, um zwei Siege sowie ein Unentschieden einzufahren. 1:0 gewannen die 96er zu Hause gegen den 1. FC Heidenheim sowie gegen den FC St. Pauli. 1:1 spielten sie zum Saisonauftakt beim SV Werder Bremen. Am 7. Spieltag verdoppelten die Hannoveraner dann ihre Trefferausbeute beim 3:0-Erfolg bei Holstein Kiel.

Die (wahrscheinlichen) Ausfälle

Julius Biada (Probleme an der Wade), Gianluca Gaudino (Trainingsrückstand nach Corona-Infektion), Rick Wulle (nach Schulter-OP) und Dennis Diekmeier (Aufbautraining nach Muskelverletzung) stehen in Hannover definitiv nicht zur Verfügung, ein Einsatz von Christian Conteh, der zuletzt muskuläre Probleme hatte, ist offen.

Fast aus dem Vollen schöpfen kann Hannover 96. Nur Valmir Sulejmani, der nach einem positiven Corona-Befund noch in der 14-tägigen Quarantäne ist, fehlt.

Die Bilanz

Der SV Sandhausen weist in der 2. Liga eine positive Bilanz gegen Hannover 96 auf. Zwei Heimsiege bejubelten die Schwarz-Weißen in den vergangenen beiden Spielzeiten über die Niedersachsen (3:1; 4:2). Außerdem spielten die Kurpfälzer zweimal remis in Hannover (0:0; 1:1) und holten auch zu Hause einen Punkt beim 1:1 am 21. Mai 2017. Einen Sieg gab es bisher für Hannover über den SVS (4:0 in der vergangenen Saison zu Hause).

Das jüngste Aufeinandertreffen

Dieses Spiel ging an die Substanz, sorgte aber letztlich für großen Jubel auf Seiten des SVS: Am 25. April 2021 empfingen die Kurpfälzer Hannover 96 an einem Sonntag, nachdem die Schwarz-Weißen am Donnerstag zuvor bereits gegen den Hamburger SV gefordert gewesen waren und den Aufstiegsfavoriten mit 2:1 niedergerungen hatten. Die große Frage vor dem 96-Spiel lautete: Halten die Sandhäuser, für die erst zu Wochenbeginn eine Corona-Teamquarantäne zu Ende gegangen war, kräftemäßig durch? Der Start ins Spiel verlief prima, Julius Biada gelang per Freistoß das 1:0 (25.). Nach Treffern von Florent Muslija (42.) und Valmir Sulejmani (63.) schien sich die Angelegenheit jedoch entscheidend zu wenden – doch der SVS schlug noch mal zurück: Kevin Behrens vom Elfmeterpunkt (68.), Daniel Keita-Ruel (81.) und abermals Behrens (90.+1) schossen die Sandhäuser zu einem sehr wichtigen Sieg auf dem Weg zum Verbleib in Liga zwei.  

Die Seitenwechsler

Zwei frühere 96er stehen im Kader des SVS: Janik Bachmann spielte zwischen 2015 und 2017 für die Reserve der Hannoveraner. Charlison Benschop war ebenfalls ab 2015 für die Profis aktiv und blieb bis zum Ende der Saison 2017/18.

Die Zahl vor der Partie: 1960

Am 15. Mai 2016 coachte Alois Schwartz den SV Sandhausen zum bisher letzten Mal in einer Partie in der 2. Liga – bei einer 1:3-Niederlage bei der SpVgg Greuther Fürth. Nun kehrt der 54-Jährige auf die Trainerbank zurück. Zwischen der Fürth-Begegnung und dem Spiel nun in Hannover liegen genau 1960 Tage.

Das sagt der gegnerische Trainer vor dem Spiel

"Wir haben natürlich große Lust, jetzt auch das Heimspiel gegen Sandhausen zu gewinnen. Die Jungs wirken sehr positiv und haben natürlich Selbstvertrauen getankt. Wir müssen auch wissen, dass wir gegen einen Gegner spielen, der gut verteidigen kann und auch gut verteidigen wird und wir eventuell auch wieder etwas Geduld brauchen. Wir bereiten uns jetzt mehr auf den Trainer, als auf den Gegner vor und schauen, was hat der vorher so gemacht und wie könnte das dann aussehen", erklärte 96-Coach Jan Zimmermann unter der Woche.

Foto (c): Eibner-Pressefoto

Top · Aktuelles · Saison · WIR! · Nachwuchs · Fussballschule · Impressum · Datenschutz · ATGB
© 2021 SV Sandhausen - made by zeitlosdesign