SV SANDHAUSEN

SVS verteidigt mit 0:0 beim VfL Bochum Rang zwölf

Der SV Sandhausen hat am letzten Saison-Spieltag der 2. Bundesliga mit einem 0:0 beim VfL Bochum Tabellenplatz zwölf verteidigt und damit auch dem Abstiegsgespenst erfolgreich getrotzt.


„Ich muss der Mannschaft ein Riesenkompliment machen. Die vergangenen 14 Tage waren nach dem Punktabzug nicht so einfach. Aber sie hat sich nach dem Genickschlag klasse gefangen und heute auch wieder die Tugenden gezeigt, die sie stark machen“, sagte SVS-Coach Alois Schwartz.

Die Heimmannschaft im Rewirpowerstadion benötigte sieben Minuten, bis sie erstmals gefährlich vor dem Sandhäuser Kasten auftauchte. Simon Terodde steckte zu Michael Gregoritsch durch, der im künftigen Bochumer, Schlussmann Manuel Riemann, seinen Meister fand. Nach einem Fehlpass der VfL-Hintermannschaft bot sich Andrew Wooten auf der Gegenseite die Gelegenheit. Doch nachdem er zwei, drei Haken geschlagen hatte, blieb Michael Esser im Bochumer Tor Sieger (32.). Auch die zweite Einladung durch die Bochumer vermochte Wooten nicht zu nutzen. Der SVS-Angreifer scheiterte abermals an Esser (34.).

Nach dem Wechsel war es Daniel Schulz, der beinahe die Führung für die Gäste besorgt hätte. Eine Eckball-Hereingabe köpfte der Blondschopf an den linken Pfosten, von wo das Spielgerät in die Arme von Keeper Esser sprang (57.). Die nächste große Chance erspielte sich das Team von Trainer Gertjan Verbeek: Zuerst parierte Riemann gegen Marco Terrazzino glänzend, dann klärte Lukas Kübler gegen Gregoritsch auf der Linie (65.). Hernach kam ein Wooten-Schuss zu schwach aufs Tor (68.), und Riemann hielt einen Terrazzino-Schuss fest (68.). Auf der anderen Seite setze sich Alexander Bieler in Szene, ehe der Ball bei seinem Abschluss am Außennetz landete (76.) – ein Tor bekamen die 15.562 Zuschauer am 34. Spieltag an der Castroper Straße schließlich nicht zu sehen.

„Wir haben das mitgenommen, was wir mindestens mitnehmen wollten. Wir wollten nicht, auf die anderen Plätze schauen“, sagte Schwartz. Das SVS-Team sicherte den Klassenerhalt nach dem 4:0 bei RB Leipzig ein zweites Mal und ließ sich von den zahlreich nach Bochum mitgereisten Fans feiern.

VfL Bochum: Esser – Celozzi, Fabian (32. Cacutalua), Bastians, Perthel – Losilla, Bulut (66. Tasaka) – Terrazzino, Eisfeld, Gregoritsch – Terodde

SV Sandhausen: Riemann – Kübler, Olajengbesi, Schulz, Achenbach – Linsmayer Kulovits – Wooten (85. Adler), Kratz (46. Bieler), Thiede (90. Kuhn) - Bouhaddouz

Tore: Fehlanzeige

Schiedsrichter: Frank Willenborg (Osnabrück)

Zuschauer: 15.562

Top · Aktuelles · Saison · WIR! · Nachwuchs · Fussballschule · Impressum · Datenschutz · ATGB
© 2021 SV Sandhausen - made by zeitlosdesign