SV SANDHAUSEN

1:3-Niederlage im Testspiel beim FC Basel

Der SV Sandhausen verliert sein Testspiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit beim FC Basel mit 1:3 (1:1).

Neuzugänge Dumic und Seufert in der Startelf

In einem variablen 4-3-3-System starten die Kurpfälzer am Samstagnachmittag in die Partie auf dem Nachwuchs-Campus in Basel. Vor Torhüter Drewes verteidigen von rechts Dennis Diekmeier, Dario Dumic, Aleksandr Zhirov und Chima Okoroji. Das Mittelfeld bilden Nils Seufert, Erik Zenga und Marcel Ritzmaier. Cebio Soukou und Bashkim Ajdini kommen über die Außenbahnen, im Sturm läuft Pascal Testroet auf. Somit feiern die beiden Neuzugänge Dumic und Seufert ihr Debüt im SVS-Trikot.

Erste Chancen für den FC Basel

Gegen das Topteam aus der Schweizer Super League – der FCB belegt derzeit den zweiten Platz – muss der SVS in der Anfangsphase einige Chancen des Gegners überstehen. Zunächst pariert Patrick Drewes einen Kopfball von Arthur Cabral (3.). Cabral setzt kurz darauf auch einen Linksschuss rechts am Tor vorbei (7.). Auch Joelson Fernandes verfehlt in der elften Minute das Ziel.

Testroet bringt den SVS in Führung

Der SVS hat weniger Ballbesitz, dringt aber dennoch regelmäßig gefällig in die Spielhälfte der Baseler vor. So auch in der 19. Minute, in der Pascal Testroet nach einem langen Ball von Seufert frei vor dem FCB-Torhüter zum Abschluss kommt und gekonnt per Lupfer zum 1:0 trifft. Die Kurpfälzer haben danach noch eine weitere gute Chance: Nach Flanke von Diekmeier von rechts legt Ritzmaier den Ball im Strafraum ab auf Ajdini, der die Kugel unter Kontrolle bringt, allerdings an Torhüter Gebhardt scheitert (31.).

Baseler Ausgleich ebenfalls per Lupfer

Der FC Basel hat allerdings weiterhin mehr Ballbesitz und kommt in der 36. Minute zum Ausgleich. Nach einem Doppelpass mit Esposito vollendet Arthur Cabral wie schon zuvor Testroet auf der Gegenseite per Lupfer. Bis zur Pause bleibt es beim 1:1.

FCB geht per Handlelfmeter in Führung

Zum zweiten Durchgang gibt es drei Wechsel beim SVS: Charlison Benschop ersetzt Pascal Testroet, Immanuel Höhn spielt für Dumic, und Arne Sicker kommt für Okoroji in die Partie. Den ersten Akzent setzt allerdings der FCB, der per Handelfmeter in Führung geht: Matias Palacios lässt Drewes mit einem Schuss in den linken Winkel keine Chance (55.).

Auf weitere Wechsel folgt das 1:3

Beim SVS folgen in der 63. Minute weitere Wechsel: Gianluca Gaudino, Alexander Esswein und Janik Bachmann betreten für Soukou, Seufert und Ritzmaier das Feld (63.). Das Spiel bleibt intensiv und nach einer Hereingabe von der rechten Seite baut Zsombor Gruber die Baseler Führung aus kurzer Distanz auf 3:1 aus (66.). Der SVS wiederum hat in der 69. Minute eine gute Freistoßchance, Gaudino bleibt allerdings in der Mauer hängen.

Es bleibt bei der Niederlage

Mit Christian Kinsombi (für Ajdini), Carlo Sickinger (für Zenga) und Oumar Diakhite (für Zhirov) sind ab der 72. Minute weitere frische Kräfte beim SVS dabei. Zudem kommt Torhüter Benedikt Grawe anstelle von Drewes noch zu etwas Spielpraxis (ab der 77. Minute). Bis zum Schlusspfiff passiert jedoch nicht mehr viel, es bleibt bei der Niederlage für den SVS.

Die Stimmen zum Spiel:

Mikayil Kabaca: „Es war wichtig, dass wir überhaupt einen so attraktiven Testspielgegner gefunden haben. Der Test war absolut gelungen. Wichtig ist, dass wir nach dem Spiel keinen Verletzten zu beklagen haben.

Die beiden Debütanten Dario Dumic und Nils Seufert haben ein ordentliches Spiel hingelegt, Nils Seufert unter anderem mit einer Vorlage zum zwischenzeitlichen 1:0, und auch Dario hat ein gutes Spiel gezeigt.

Zum Spiel: Wir sind ordentlich ins Spiel gestartet und gegen einen sehr starken Gegner mit 1:0 in Führung gegangen. Der Ausgleich ist für Basel dann kurz vor der Pause verdientermaßen gefallen, Basel war offensiv sehr stark, wir haben defensiv gut dagegengehalten, hatten in dieser einen Situation aber das Nachsehen.

Basel ist mit elf frischen Spielern in die zweite Hälfte gestartet, wir haben nur dreimal gewechselt und sind mit unglücklich nach einem Handelfmeter in Rückstand geraten. Nach dem 1:3 hatten wir noch gute Freistoßchancen, die wir leider vergeben haben. Jetzt freuen wir uns auf den Start in der 2. Liga gegen Regensburg. Wir haben jetzt noch eine Woche Zeit, der Trainer wird die richtigen Maßnahmen treffen.“

Alois Schwartz: „Die 1:3-Niederlage ist insgesamt verdient, wobei wir über eine Stunde ebenbürtig waren und gut gespielt haben. Der Gegner hat durch den Handelfmeter kurz nach der Pause Oberwasser bekommen. Bis dahin war es ein ausgeglichenes Spiel und auch eine gute Leistung von uns.

Beide Debütanten habe ich heute sehr positiv gesehen. Nils Seufert bereitet das 1:0 vor mit seinem langen Pass auf Paco Testroet, der den Ball dann über den herauseilenden Torhüter heben kann. Dario Dumic war sehr präsent, auch im Aufbauspiel. Fürs erste Spiel haben beide Teams ihre Sache sehr gut gemacht.

Obwohl wir nur ein Testspiel haben, haben wir heute durchgewechselt, um jedem Spieler Einsatzzeit zu geben. Das war wichtig, damit jeder auch seine Möglichkeit sieht. Insgesamt war ich mit dem Zustand mit der Mannschaft zufrieden. Wir haben jetzt noch eine Woche Zeit, die wir gut nutzen müssen.“

So spielte der SVS:

Drewes (77. Grawe) – Diekmeier, Dumic (46. Höhn), Zhirov (72. Diakhite), Okoroji (46. Sicker) – Seufert (63. Esswein), Zenga (72. Sickinger), Ritzmaier (63. Bachmann) – Soukou (63. Gaudino), Testroet (46. Benschop), Ajdini (72. Kinsombi).

Tore: 0:1 Testroet (19.), 1:1 Cabral (36.), 2:1 Palacios (55., Handelfmeter), 3:1 Gruber (66.).

Foto (c): FC Basel 1893 / Luca Cavegn

Top · Aktuelles · Saison · WIR! · Nachwuchs · Fussballschule · Impressum · Datenschutz · ATGB
© 2022 SV Sandhausen - made by zeitlosdesign