SV SANDHAUSEN

SV Sandhausen mit Pflichtspielstart beim TSV Steinbach Haiger

Am Sonntag, den 13.09.2020, findet die Vorbereitungszeit ihr Ende. In der 1. Runde des DFB-Pokals tritt der SV Sandhausen beim Regionalligisten TSV Steinbach Haiger an. Anpfiff im Sibre-Sportzentrum Haarwasen in Haiger ist um 15:30 Uhr.

Bereit für den Pokal!

„Davon gehe ich aus“, beantwortete Trainer Uwe Koschinat auf der heutigen Pressekonferenz die Frage nach der Bereitschaft für das Pokalspiel. „Wir haben klar kommuniziert, dass mit dem Abpfiff in Freiburg die Vorbereitungszeit abgeschlossen ist und wir uns im Anschluss auf das DFB-Pokalspiel vorbereiten wie auf ein Zweitligaspiel. Zudem gab es eine Ansprache, die die Mannschaft für diese besondere Situation sensibilisiert hat.“ Die besondere Situation ist die Favoritenrolle des Zweitligisten beim Viertligisten, wobei Koschinat diese Rolle nicht zum Leichtsinn verleitet. Zudem sieht er auch in der Erwartungshaltung der Spieler klare Anzeichen, dass man den Gegner nicht unterschätzen werde: „Nicht nur im Mannschaftsverbund, sondern auch jeder einzelne Spieler hat sich sehr hohe Ziele für die kommende Runde gesetzt, die wir im ersten Wettbewerbsspiel in Steinbach dann auch untermauern wollen.“

Steinbach ist schon im Rhythmus

Einen Vorteil hat der Gegner zudem: „Steinbach hat bereits vier Wettbewerbsspiele absolviert, zwei im Pokal, zwei in der Meisterschaft. Wir starten erst am Wochenende.“ Dagegen sind die Gegebenheit im Sibre-Sportzentrum Haarwasen in Haiger kein Neuland für Koschinat, der bereits häufig gegen Steinbach schon Testspiele absolviert hat. „Die Bedingungen, soweit sie sich nicht grundlegend verändert haben, sind herausragend, sowohl was die Rasenqualität anbetrifft als auch die Atmosphäre. Es ist ein kleines, schönes Stadion und es gibt keine Defizite im Vergleich zu einem Profiverein.“ Darüber hinaus werden die zugelassenen ca. 750 Zuschauern auch einen gewissen Pokalcharakter unterstreichen.

Ein sehr mannhaftes Team

Koschinat hat Respekt vor Steinbach Haiger und streicht die Typen beim TSV heraus, die dafür verantwortlich sind, dass diese Mannschaft einen sehr mannhaften Fußball spielt: „Mit Raphael Koczor im Tor hat Steinbach einen Keeper, der bereits in der 3. Liga seine Leistung gebracht hat und sehr viel Emotionalität ins Spiel bringt. Zudem agiert mit Sören Eismann auf der 6er Position ein sehr erfahrener und herausragender Regionalliga-Spieler. Die Mannschaft belegte in der letzten Saison vor dem Abbruch den 2. Platz hinter Saarbrücken, das allein verdeutlich die Ambitionen des Vereins, der aus meiner Sicht mit aller Macht die Drittklassigkeit anstrebt.“

Drei Spieler fraglich 

Der SVS kam ohne große Verletzungssorgen durch die Vorbereitung, vor der Partie am Wochenende gibt es indes noch drei Fragezeichen. Denis Linsmayer ist nach einem Schlag aufs Knie im Spiel beim 1.FC Kaiserslautern ebenso angeschlagen wie Kevin Behrens, der einen starken Pferdekuss aus der Partie in Freiburg mitgebracht hat. Beide mussten Trainingspausen einlegen. Zurückgekehrt ins Mannschaftstraining nach leichten Adduktorenproblemen ist Daniel Keita-Ruel. Ohne Blessuren vom Länderspieleinsatz ist zudem Niko Nartey zurückgekehrt, der ebenfalls schon wieder mit der Mannschaft trainiert hat.

Top · Aktuelles · Saison · WIR! · Nachwuchs · Fussballschule · Impressum · Datenschutz
© 2020 SV Sandhausen - made by zeitlosdesign