SV SANDHAUSEN

U19 feiert Auswärtssieg, U17 holt zu Hause drei Punkte

Erfolgreiches Wochenende für die U19 und U17 des SVS in der Oberliga Baden-Württemberg. Beide Teams fuhren Siege ein.

Die Spielberichte:

U19

Bahlinger SC – SV Sandhausen 1:2 (0:1)

Am Ende ihrer Englischen Woche war den SVS-Akteuren die Belastung der zurückliegenden Tage anzumerken. „Gerade gegen Ende der Partie war die Erschöpfung bei den Spielern zu spüren“, sagte der Sandhäuser Trainer Yunus Karamanli. „Darin bestand heute die größte Herausforderung, nach den anstrengenden Spielen zuletzt dennoch die Partie in den Griff zu bekommen. Das ist uns gelungen, wir haben die Partie zu jeder Minute kontrolliert und so gestaltet, wie wir es wollten.“

Der SVS agierte variabel, nahm in passenden Momenten auch mal das Tempo aus der Partie, um Kräfte zu sparen, ließ dann den Ball in der hinteren Reihe laufen, um das Spielgeschehen anschließend im richtigen Moment in die gegnerische Hälfte zu verlagern.

Die Tore für den SVS markierten Vincent Fitze (40.) und Shpetim Xhaka (77.). Fitze nahm kurz vor der Pause einen langen Ball aus der eigenen Hälfte auf und zirkelte den Ball gekonnt in den Winkel. Das 2:0 resultierte aus einer Ecke, die die Bahlinger nicht klären konnten. Xhaka vollendete aus dem Gewusel heraus. Die Bahlinger mussten nach einer Roten Karte in der 42. Minute in Unterzahl spielen.

Brenzlig wurde es aus Sicht der Kurpfälzer noch mal in der 82. Minute, als die Bahlinger einen Elfmeter zugesprochen bekamen und Linus Kyre auf 1:2 verkürzte. „Der Strafstoß war unserer Erschöpfung geschuldet, Kondition und Koordination haben zu diesem Zeitpunkt nachgelassen. Aber kein Vorwurf an die Mannschaft, wir können sehr zufrieden sein“, konstatierte Karamanli.

U17

SV Sandhausen – Offenburger FV 3:0 (2:0)

Der SVS kam von Beginn an gut ins Spiel, mit viel Ballbesitz und Dominanz. Nach einer Flanke von Vincent Beck fiel in der 22. Minute folgerichtig das 1:0. Henrik Schneider vollendete. Dem Treffer war eine schöne Kombination über sechs, sieben Stationen vorausgegangen.

Die Kurpfälzer legten noch vor der Pause nach. Nach einer Standardsituation konnten die Offenburger das Spielgerät zunächst klären, der SVS legte jedoch nach und brachte die Kugel erneut in die Gefahrenzone. Im Strafraum leitete Aridon Morina den Ball auf Bennet Schieber weiter, der per Kopf traf.

Auch die Offenburger kamen einige Male gefährlich vor das Tor des SVS, allerdings nur nach Standardsituationen. Spielerische Vorteile hatten klar die Sandhäuser.

Im zweiten Durchgang traten die Schwarz-Weißen souverän auf und konzentrierten sich darauf, die Führung zu sichern. In der 80. Minute gelang dem SVS dann allerdings doch noch der Schlusspunkt. Alexander Müller bediente Vincent Beck, und der Vorlagengeber des ersten Treffers trug sich zum Abschluss der Partie selbst in die Torschützenliste ein. Auch dem 3:0 hatte ein ansehnliches Zusammenspiel im SVS-Kollektiv als Grundlage gedient. „Ein Bilderbuchangriff“, lobte SVS-Trainer André Philipp.

Der Coach war ansonsten erleichtert, dass seinem Team der erste Sieg gelungen war. „Nachdem wir an den ersten beiden Spieltagen weniger Punkte geholt hatten als tatsächlich drin gewesen wären, freuen wir uns natürlich über den Sieg. Wir haben das Spiel über 70 der 80 Minuten beherrscht, abgezockt gespielt.“

Top · Aktuelles · Saison · WIR! · Nachwuchs · Fussballschule · Impressum · Datenschutz
© 2020 SV Sandhausen - made by zeitlosdesign