SV SANDHAUSEN

7:1 in Eppingen: U19 zieht ins Pokalfinale ein

Die U19 des SV Sandhausen ist im bfv-Verbandspokal-Halbfinale beim VfB Eppingen ihrer Favoritenrolle gerecht geworden und durch einen 7:1 (6:0)-Erfolg ins Endspiel eingezogen.

„Wir wollten das Spiel unbedingt gewinnen und ins Finale einziehen. Das war die Vorgabe für die Partie“, betonte SVS-Trainer Yunus Karamanli nach der Partie. Sein Team zeigte sich von Beginn an sehr konzentriert und ging die Partie mit viel Power an. Dadurch ebneten die Kurpfälzer den Weg zum Sieg und sorgten noch vor der Pause quasi für die Entscheidung.

Bereits in der dritten Minute sorgte Sercan Tohum für das 1:0. Christian Schmidt (11‘), Luca Hofmann (18‘) und erneut Schmidt mit drei Treffern (33‘, 42‘, 45‘) legten bis zur Pause nach.

Vorgaben umgesetzt

Im zweiten Durchgang nahmen die SVS-Akteure etwas Tempo aus der Partie. Joschua Twardon (47‘) verkürzte für die Eppinger. „Trotzdem war unser Auftritt auch nach der Pause richtig gut. Wir haben uns als Team inhaltliche Ziele für die Partie gesetzt, das hat insgesamt auch richtig gut funktioniert. Die Jungs haben unsere Vorgaben sehr gut umgesetzt. Respekt aber auch an den Gegner, der stets gut dagegengehalten hat“, sagte Karamanli.

Den Schlusspunkt aus SVS-Sicht setzte Maximilian Krüger in der 76. Minute mit dem 7:1. Der Gegner im Pokalfinale im April wird die TSG 1899 Hoffenheim sein, die sich am 18. Februar mit 4:1 gegen den Karlsruher SC durchgesetzt hatte.

Am Sonntag gegen den FV Lörrach-Brombach

„Für uns geht es nun in der Liga weiter, darauf liegt für den Moment unser voller Fokus“, untermauerte Karamanli. Das nächste Spiel steht am Sonntag um 14 Uhr gegen den FV Lörrach-Brombach an. Der SVS will sich als Tabellenvierter gegen den Vorletzten für die 4:5-Niederlage aus dem Hinspiel revanchieren.

Top · Aktuelles · Saison · WIR! · Nachwuchs · Fussballschule · Impressum · Datenschutz
© 2020 SV Sandhausen - made by zeitlosdesign