SV SANDHAUSEN

„Die Erleichterung überwiegt“

Die Stimmen zum Spiel TSV Steinbach/Haiger – SV Sandhausen (1:2).

Jürgen Machmeier: Es war das erwartet schwere Auftaktspiel, aber wir sind alle sehr glücklich, dass wir gewonnen haben und in die zweite Runde des DFB-Pokals eingezogen sind. Zum Ende der Begegnung hätte das Ergebnis deutlicher ausfallen müssen, auf der anderen Seite hat uns aber Steinbach Haiger das Leben schwer gemacht. Der TSV war ein unangenehmer, starker Gegner. Es ist immer wichtig mit einem Erfolgserlebnis in die Saison zu starten. 

Volker Piegsa: Wir kennen alle die Gesetze im Pokal, demzufolge war die Partie heute das erwartet schwere Spiel. Wir hätten die Begegnung an der ein oder anderen Stelle früher klarmachen können, weil sich unser Team genug Chancen erspielt hat. Auch ich bin sehr zufrieden mit dem heutigen Weiterkommen.

Mikayil Kabaca: Es war ein sehr schweres Spiel für uns. Der Gegner hatte einen kleinen Vorteil, da er schon in die Liga eingestiegen war. Dennoch müssen wir vor der Pause eigentlich höher in Führung gehen, stattdessen haben wir aus dem Nichts den Ausgleich kassiert. Auch in der zweiten Halbzeit müssen wir eigentlich den Deckel draufmachen. So ist es bis zum Schluss spannend geblieben. Die Hauptsache ist, dass wir in der nächsten Runde stehen, darauf können wir aufbauen. 

Uwe Koschinat: Die Analyse hat zwei Teilaspekte, die ineinander übergehen. Hintenraus sind wir durchaus glücklich weitergekommen, da das 2:2 mehrfach in der Luft lag. Wir hatten allerdings bis dahin auch mehrfach die Chance, nachzulegen. Wir sind insgesamt gut in das Spiel reingekommen. Nach der Pause hätte das 3:1 mehrfach fallen können, das müssen wir uns Stückweit vorwerfen. Man muss allerdings auch sehen, dass der TSV Steinbach eine wirklich hohe Qualität hat. Zudem war der Gegner schon im Rhythmus, hatte bereits vier Wettbewerbsspiele hinter sich. Wir hatten viel Respekt vor dem Gegner, es war kein standesgemäßer Sieg von uns, deswegen bin ich froh und auch ein Stück weit erleichtert, dass wir das Spiel gewonnen haben.  

Dennis Diekmeier: Wir hatten viele gute Angriffe, müssen aber eindeutig mehr Tore erzielen. In der 2. Liga werden wir so viele Möglichkeiten nicht bekommen, da müssen wir sie dann besser nutzen. Insgesamt können wir aber zufrieden sein. 

Julius Biada: Wir haben das Spiel gewonnen, das ist die Hauptsache. Für den Verein ist es schön, dass wir die zweite Runde erreicht haben. Die Auszeichnung als Spieler des Spiels ist ein netter Nebeneffekt, den ich gerne mitnehme. 

Gerrit Nauber: Die Erleichterung überwiegt. Das Spiel hätte sowohl in die eine als auch in die andere Richtung ausschlagen können. Wir haben sicherlich heute einige Chancen liegen gelassen. Wenn es so läuft, kommt der vermeintliche Underdog in einem Pokalspiel natürlich auch zu seinen Chancen. Über das ganze Spiel gesehen, ist der Sieg aber dennoch verdient, da wir öfters die Möglichkeit hatten, den Deckel draufzumachen, auch wenn wir an der ein oder anderen Stelle auch das nötige Glück hatten. 

Diego Contento: Wir sind heute als Mannschaft aufgetreten. Man hat gesehen, dass man auch gegen einen Viertligisten Probleme bekommen kann, deswegen sind wir froh, dass wir nun eine Runde weiter sind.

Top · Aktuelles · Saison · WIR! · Nachwuchs · Fussballschule · Impressum · Datenschutz
© 2020 SV Sandhausen - made by zeitlosdesign