SV SANDHAUSEN

"Wir müssen uns in Hamburg das nötige Matchglück erarbeiten“

Englische Woche in der 2. Liga: Für den SV Sandhausen steht am zwölften Spieltag das Auswärtsspiel beim Hamburger SV an. Die Partie im Volksparkstadion wird am Dienstag, den 15. Dezember, um 18:30 Uhr angepfiffen.

Das 0:3 gegen Greuther Fürth ausbügeln

Nach dem 0:3 gegen die SpVgg Greuther Fürth vom vergangenen Freitag bietet sich für das Team von Trainer Michael Schiele zeitnah die Chance, die Enttäuschung mit einem positiven Auftritt in Vergessenheit geraten zu lassen und Schwung aufzunehmen für die noch folgenden letzten beiden Partien des Jahres. Im Anschluss an das Spiel beim HSV stehen für die Sandhäuser bis zum Weihnachtsfest noch die Partien in der Liga gegen Holstein Kiel (Sonntag, 20. Dezember, 13:30 Uhr) und im DFB-Pokal beim VfL Wolfsburg (Mittwoch, 23. Dezember, 18:30 Uhr) an.

Mutige Spielweise ist der Schlüssel für das HSV-Spiel

Nicht lange hielt sich Schiele auf der virtuellen Pressekonferenz am Montagvormittag mit dem nicht zufriedenstellenden Auftritt seiner Mannschaft gegen die Fürther in den ersten 40 Minuten auf. „Das haben wir analysiert und es danach abgehakt“, betonte der SVS-Coach. Schon kurz vor der Pause hatten sich die Sandhäuser Gelegenheiten auf den Anschlusstreffer erspielt, im zweiten Durchgang kamen weitere Chancen hinzu. Schiele: „Wir haben dann mutiger gespielt. Diese Spielweise brauchen wir auch in Hamburg.“  

Die Fehler des Gegners besser ausnutzen

Ein Problem des SVS war die Chancenverwertung. „Wir müssen vor dem Tor kaltschnäuziger werden und die Fehler, die der Gegner macht, besser ausnutzen“, so Schiele, der ergänzte: „Wir müssen uns in Hamburg das nötige Matchglück erarbeiten.“ 

HSV nach Sieg in Darmstadt aktuell Tabellenvierter

Fraglos wird der SVS in Hamburg eine starke Leistung aufbieten müssen, um eine Siegchance zu erhalten. Die „Rothosen“ feierten zuletzt ihren ersten Sieg (2:1 in Darmstadt) nach zuvor fünf Partien ohne dreifachen Punktgewinn und belegen in der Tabelle den vierten Platz. Als Topfavorit in die Saison gestartet, wurden die Hamburger diesem Ruf an den ersten fünf Spieltagen mit fünf Siegen gerecht, ehe eine Ergebniskrise folgte.

Schiele über den Gegner: „Das Team hat viel Qualität“

Schiele hat allerdings auch in den Partien, die die Hamburger nicht siegreich gestalten konnten, einen sehr starken Kontrahenten gesehen: „Im Spiel gegen Hannover 96, das am Ende 0:1 verloren ging, hat sich der HSV in Unterzahl über 60, 70 Minuten zahlreiche Chancen herausgespielt. Das Team hat grundsätzlich viel Qualität und wird noch zielstrebiger aus der Abwehr heraus Fußball spielen als zuletzt Greuther Fürth. Darauf müssen wir Antworten finden.“ Im Fokus steht auch HSV-Angreifer Simon Terodde, der mit elf Treffern die Torjägerliste der 2. Liga anführt. „Wir dürfen uns aber nicht nur auf ihn konzentrieren, sondern müssen das gesamte Team im Blick haben“, gibt Schiele zu bedenken.

28. Juni 2020: Der SVS gewinnt beim HSV mit 5:1

Wie es funktionieren kann, hat der SVS in der vergangenen Saison zweimal unter Beweis gestellt. Im Heimspiel der Saison 2019/20 am 15. Dezember 2019 trotzten die Sandhäuser den Hamburgern mit einer leidenschaftlichen Leistung im BWT-Stadion am Hardtwald ein 1:1 ab. Im Rückspiel am 28. Juni 2020 gelang den Kurpfälzern ein 5:1-Triumph im Volksparkstadion. 

Kister, Zhirov und Halimi fehlen, hinter Keita-Ruels Einsatz steht ein Fragezeichen

Zum Personal: Noch keine Alternative für die Partie am Dienstagabend sind Tim Kister (Trainingsrückstand nach Meniskuseinriss) und Besar Halimi (Trainingsrückstand nach Corona-Quarantäne). Ebenfalls sicher ausfallen wird Aleksandr Zhirov, dessen im Spiel beim FC Würzburger Kickers aufgetretenen Knieprobleme noch nicht ausgestanden sind. Daniel Keita-Ruel klagte nach der Partie gegen die SpVgg Greuther Fürth ebenfalls über ein dickes Knie. „Bei ihm wird es eng mit einem Einsatz für das Spiel in Hamburg. Wir haben aber einen breiten Kader. Die Spieler, die am Dienstag auf dem Platz stehen, müssen das dann auffangen“, so Schiele.

Hamburger SV gegen SV Sandhausen - live im Hardtwald Hörfunk

Die Partie des SVS beim Hamburger SV wird im Fanradio des SVS, dem Hardtwald Hörfunk, präsentiert von der Klinger & Kollegen Steuerberatungsgesellschaft, live übertragen. Die Reportage beginnt am Dienstag etwa zehn Minuten vor dem Anpfiff, also gegen 18:20 Uhr. Alle Informationen und den Livestream finden Sie auf unserer offiziellen Webseite unter svs1916.de/aktuelles/hardtwald-hoerfunk.html

Top · Aktuelles · Saison · WIR! · Nachwuchs · Fussballschule · Impressum · Datenschutz · ATGB
© 2021 SV Sandhausen - made by zeitlosdesign