SV SANDHAUSEN

„Wir werden uns am Freitag nicht verstecken und freuen uns auf die Partie“

Am elften Spieltag der Saison 2020/21 empfängt der SV Sandhausen in der 2. Liga die SpVgg Greuther Fürth. Die Partie im BWT-Stadion am Hardtwald wird am Freitag, den 11. Dezember, um 18:30 Uhr angepfiffen.

Strammes Programm bis Weihnachten

Nach dem 3:2-Sieg am vergangenen Sonntag beim FC Würzburger Kickers beginnen für den SVS mit der Partie gegen die „Kleeblätter“ intensive Wochen bis zum Weihnachtsfest. Im Anschluss an die Partie folgen bis zum 23. Dezember noch drei weitere Spiele beim Hamburger SV (15.12., 18:30 Uhr), gegen Holstein Kiel (20.12., 13:30 Uhr) und im DFB-Pokal beim VfL Wolfsburg (23.12., 18:30 Uhr). Der SVS trifft bis zum Jahresende also noch auf den aktuellen Tabellenzweiten (Fürth), den Vierten (HSV) und den Spitzenreiter aus der 2. Liga (Kiel) sowie auf den immer noch ungeschlagenen Tabellenfünften aus dem Oberhaus (Wolfsburg) – ein anspruchsvolles, aber auch attraktives Programm, dem sich die Kurpfälzer mit einer breiten Brust stellen wollen.

Rückblick auf Würzburg: Sieg in der Summe verdient

„Der Sieg in Würzburg hat natürlich gutgetan“, verriet SVS-Trainer Michael Schiele am Mittwochmittag auf der virtuellen Pressekonferenz vor dem Spiel gegen die Fürther. „Wir haben das Spiel genauso analysiert wie auch schon unsere Niederlage zuvor gegen den FC Erzgebirge Aue, haben die positiven und negativen Dinge angesprochen. Nach einem Sieg fühlt es sich aber dennoch anders an. Vor allen Dingen, weil der Sieg in Summe verdient ausgefallen ist.“ Der SVS hatte sich in Würzburg mehr Chancen herausgespielt und wirkte deutlich gefährlicher im Abschluss als noch in den Wochen zuvor.

Greuther Fürth: Auf starke Serie folgte zuletzt eine Heimniederlage

Die Leistungssteigerung kommt vor den anspruchsvollen Spielen bis zum Jahreswechsel zur richtigen Zeit. Mit der Spvgg Greuther Fürth tritt am Freitag ein Team in Sandhausen an, das zuletzt zwar eine 0:1-Heimniederlage gegen den 1. FC Heidenheim verkraften musste, zuvor allerdings fünf Siege am Stück feierte und dabei auswärts stabil auftrat – ein Grund dafür, dass die Franken aktuell in der Tabelle oben mitmischen.

Nächste Duell mit einem Ex-Klub für Michael Schiele

Für SVS-Coach Michael Schiele, der bereits in Würzburg auf einen ehemaligen Verein getroffen war, wird auch die Partie gegen die Fürther ein Duell mit einem früheren Klub. Der 42-Jährige arbeitete zwischen Juli 2015 und November 2016 als Co-Trainer am Ronhof. „Fürth ist eine sehr starke Mannschaft, mit vielen Spielern, die sich in der Offensive mit ihren Qualitäten einschalten, aber auch mit erfahrenen Akteuren in der Defensive. Man sieht die Arbeit des Trainerteams um Stefan Leitl über die vielen Monate. Er konnte seinen Kader weitgehend zusammenhalten, die Mannschaft wirkt eingespielt, die Automatismen stimmen. In Fürth wurde gute Arbeit geleistet“, sagt Schiele zum kommenden Sandhäuser Gegner.

Kompakt auftreten und die Zweikämpfe suchen

„Für uns wird es wieder darum gehen, ähnlich wie schon in Würzburg mit einer hohen Kompaktheit aufzutreten und die Zweikämpfe zu suchen“, spricht der Sandhäuser Trainer die Schlüssel an, die zu einem erfolgreichen Ergebnis gegen die SpVgg führen können. Schiele ergänzt: „Fürth hat zuletzt ein Spiel verloren, wir haben eine Partie unter großem Druck, den wir uns auch selbst gesetzt haben, gewonnen. Wir haben in der Woche wieder gut gearbeitet, werden uns am Freitag nicht verstecken und freuen uns auf die Partie.“

Halimi und Kister fehlen, hinter Zhirovs Einsatz steht ein Fragezeichen

Zum Personal: Besar Halimi fällt gegen die SpVgg Greuther Fürth wie auch schon in Würzburg aufgrund seiner Infektion mit dem Corona-Virus aus. „Besar hat ganz leichte Symptome, ein leichtes Halskratzen, fühlt sich ansonsten aber wohlauf. Er hat ein „Home-Fahrrad“ zur Verfügung, um nicht zu viel Substanz zu verlieren, und hat sich in der Quarantäne natürlich über unseren Sieg gefreut und auch direkt Grüße geschickt“, berichtete Schiele. Mittlerweile wieder ins Training eingegliedert ist Tim Kister, der zuletzt noch aufgrund seines Meniskuseinrisses gefehlt hatte. „Wir hoffen, dass er bald wieder 100 Prozent gehen kann. Ein gutes Zeichen ist, dass das Knie bisher nicht reagiert hat. Am Freitag dürfte er allerdings noch keine Option sein.“ Auf der Kippe steht ein Einsatz von Aleksandr Zhirov, der in Würzburg bereits frühzeitig über Knieschmerzen geklagt hatte und ausgewechselt werden musste. Schiele: „Das Knie war überstreckt. Wir müssen schauen, wie es sich diese Woche entwickelt. Sein Einsatz am Freitag ist momentan fraglich.“

SV Sandhausen gegen SpVgg Greuther Fürth - live im Hardtwald Hörfunk

Die Partie des SVS gegen die SpVgg Greuther Fürth wird im Fanradio des SVS, dem Hardtwald Hörfunk, präsentiert von der Klinger & Kollegen Steuerberatungsgesellschaft, live übertragen. Die Reportage beginnt am Freitag etwa zehn Minuten vor dem Anpfiff, also gegen 18:20 Uhr. Alle Informationen und den Livestream finden Sie auf unserer offiziellen Webseite unter svs1916.de/aktuelles/hardtwald-hoerfunk.html

Top · Aktuelles · Saison · WIR! · Nachwuchs · Fussballschule · Impressum · Datenschutz · ATGB
© 2021 SV Sandhausen - made by zeitlosdesign