SV SANDHAUSEN

Die Top-Facts zum Spiel SV Sandhausen gegen Karlsruher SC

Am Samstag empfängt der SVS um 13 Uhr im BWT-Stadion am Hardtwald den Karlsruher SC. Wir liefern euch die Top-Facts zur Partie.

Bilanz: KSC leicht vorne

Die Bilanz zwischen beiden Teams in der 2. Liga spricht aktuell leicht für den KSC. Elfmal sind der SVS und der KSC in Liga zwei in den vergangenen Jahren aufeinandergetroffen. Die Karlsruher gewannen fünf Partien. Drei Spiele endeten remis, drei Siege gingen an den SVS.

Zwei SVS-Siege in der Saison 2016/17

Zwei seiner drei Siege gegen die Badener fuhr der SVS in der Saison 2016/17, in der der KSC am Ende den Abstieg akzeptieren musste, ein. Nach einem 3:1-Auswärtserfolg in der Hinrunde – für den SVS trafen Andrew Wooten doppelt und Lucas Höler – waren in der Rückserie am heimischen Hardtwald beim 4:0-Erfolg Richard Sukuta-Pasu (2), Thomas Pledl und Jakub Kosecki erfolgreich. Hinzu kommt noch ein 3:1 vom 20. November 2015, als Denis Linsmayer, Aziz Bouhaddouz und Robert Zillner für den SVS einnetzten.

Sieben Punkte aus drei Heimspielen

Gegen den KSC geht es für den SVS auch darum, die zuletzt starke eigene Heimbilanz weiter auszubauen. Sieben Punkte haben die Sandhäuser in den zurückliegenden drei Partien im BWT-Stadion am Hardtwald eingefahren – bei einem Torverhältnis von 7:1. Dem 4:0 gegen den 1. FC Heidenheim folgten ein 1:1 gegen den VfL Bochum sowie ein 2:0 gegen den 1. FC Nürnberg.

Ex-Karlsruher Klingmann gegen vier frühere Sandhäuser

Während im Aufgebot des SVS in Philipp Klingmann ein früherer KSC-Profi steht, spielen für die Karlsruher derzeit vier ehemalige Sandhäuser. Innenverteidiger Daniel Gordon wechselte im Jahr 2017 vom Hardtwald in den Wildpark. Gleiches gilt für Marco Thiede. David Pisot war in seiner Zeit als Jugendfußballer bis zum Jahr 2002 für den SVS aktiv. Auch Malik Batmaz kickte einst im Nachwuchsbereich für die Schwarz-Weißen (bis zum Jahr 2015).

SVS traf in den zurückliegenden sechs Partien immer

In den zurückliegenden sechs Spielen hat der SVS immer mindestens einen Treffer erzielt, zehn Tore sind seit dem 4:0 gegen den 1. FC Heidenheim am 8. Januar insgesamt notiert. Unter anderem war Kevin Behrens in den vergangenen Wochen dreimal erfolgreich, während Daniel Keita-Ruel und Nils Röseler ihr Team zweimal zum Jubeln brachten. Die weiteren Torschützen des SVS in diesem Jahr: Julius Biada, Alexander Rossipal, Aleksandr Zhirov.

Heißer Tanz im DFB-Pokal in der Saison 1993/94

Zum ersten Duell SVS gegen KSC kam es in der ersten DFB-Pokalrunde der Saison 1993/94. Der KSC, der sich im weiteren Saisonverlauf bis ins Halbfinale des Uefa-Cups vorarbeiten sollte (Stichwort: Euro-Eddy), reiste am 03.08.1993 als Bundesligist und damit haushoch favorisiert an den Hardtwald, doch der SVS hielt als Oberligist prima dagegen und die Partie bis in die Schlussphase offen. Zwei Treffer von Manfred Bender und Sergey Kiryakov in der 86. und 88. Minute entschieden die Partie letztlich, für den SVS hatte Igor Berecko das 1:2 erzielt (63.). Am Ende stand es 1:4. Bender (60.) und Kiryakov (62.) waren bereits die ersten beiden Treffer in der Partie gelungen.

Top · Aktuelles · Saison · WIR! · Nachwuchs · Fussballschule · Impressum · Datenschutz · ATGB
© 2021 SV Sandhausen - made by zeitlosdesign