SV SANDHAUSEN

"Wir haben zu keiner Zeit aufgesteckt. Das muss weiterhin unser Weg sein"

Die Stimmen zum Spiel SC Paderborn gegen SV Sandhausen (2:1)

Jürgen Machmeier: Wir hätten uns heute mindestens ein Unentschieden verdient gehabt. Ich habe heute viele Dinge gesehen, die den SV Sandhausen in der Vergangenheit ausgezeichnet haben, insbesondere in der ersten Halbzeit. Aber auch in der zweiten Hälfte sind wir immer wieder gekommen und haben viel Energie in die Partie gelegt. Es war ein positiver Auftritt. Deswegen haben wir uns auch dazu entschieden, dass Stefan Kulovits und Gerhard Kleppinger die Mannschaft auch in der kommenden Woche betreuen und auf das Spiel gegen Osnabrück vorbereiten werden. Wir haben bisher noch mit keinem anderen Kandidaten gesprochen und werden das auch in der kommenden Woche nicht tun. Die Mannschaft glaubt an „Kulo“ und „Kleppo“, das ist heute eine wichtige Erkenntnis. Beide haben heute viele Dinge richtig gemacht und es sich verdient, die Mannschaft auch in der kommenden Woche zu trainieren.

Mikayil Kabaca: So wie wir heute gespielt haben, muss man im Abstiegskampf auftreten. Es ist natürlich sehr schade, dass wir nichts Zählbares mit nach Hause nehmen können, die Mannschaft hat jedoch gezeigt, dass sie sich mit dem Trainerduo in jeden Ball wirft und alles raushaut. Leider war das Spiel wieder ein Spiegelbild, wir gehen in Führung und geben das Spiel dann aus der Hand. Wir haben dennoch ein ordentliches Spiel gezeigt.

Gerhard Kleppinger: Natürlich ist unser Team sehr geknickt nach der Niederlage, ich denke aber, dass wir ein ordentliches Spiel gezeigt haben. Wir wollten den Gegner hoch anlaufen, das Pressing der Paderborner überspielen und auf diese Weise sowie mit einer ordentlichen Zweikampfführung zu Torchancen kommen. Das ist uns über weite Strecken des Spiels gelungen. Leider haben wir beim zweiten Gegentor nicht aktiv genug verteidigt. Wir haben aber heute zu keiner Zeit aufgesteckt. Das muss auch weiterhin unser Weg sein. Ich bin davon überzeugt, dass wir in den restlichen Spielen die nötigen Punkte holen werden.

Dennis Diekmeier: Wir bekommen zwei total blöde Gegentore, machen ansonsten aber ein gutes Spiel. Es ist trotz der Niederlage eine Aufbruchstimmung zu spüren. An diese positive Energie müssen wir in der kommenden Woche anknüpfen. Wenn wir weiter so auftreten, bin ich für die kommenden Wochen positiv gestimmt.

Besar Halimi: Ich bin froh, dass ich der Mannschaft helfen konnte, in Führung zu gehen, die Enttäuschung überwiegt aber natürlich. Leider war das Glück heute nicht auf unserer Seite, unsere Leistung war jedoch ordentlich. Jetzt kommen die entscheidenden Wochen. Ich bin davon überzeugt, dass wir die Wende schaffen werden. 

Top · Aktuelles · Saison · WIR! · Nachwuchs · Fussballschule · Impressum · Datenschutz · ATGB
© 2021 SV Sandhausen - made by zeitlosdesign