SV SANDHAUSEN

Pokal-Überraschung knapp verpasst: U19 unterliegt der TSG Hoffenheim mit 3:4

Was für ein Fight! Die U19 des SVS verkaufte sich im Viertelfinale des Verbandspokals der A-Junioren mehr als teuer gegen den Bundesligisten TSG 1899 Hoffenheim und bot dem Favoriten bis zum Schlusspfiff die Stirn. Am Ende unterlagen die Schwarz-Weißen in einer intensiven Partie knapp mit 3:4 (2:2).

Es war eine Mischung aus Enttäuschung und Stolz, die die Gefühlswelt der A-Junioren des SVS am Mittwochabend um circa 20:50 Uhr ausfüllte. Bravourös gekämpft, zweimal in Führung gelegen, einen zwischenzeitlichen 2:3-Rückstand sehenswert wettgemacht – und am Ende dennoch ausgeschieden: Die packende Pokalpartie hat einiges zu bieten, nur leider kein Happy End aus Sicht der Kurpfälzer.

„Direkt nach dem Schlusspfiff war natürlich erstmal die Enttäuschung groß“, sagte Raphael Laghnej, Sportlicher Leiter des SVS, in einer ersten Reaktion einige Minuten nach dem Spiel. „Die Jungs können aber stolz auf ihre Leistung sein. Sie haben gezeigt, dass sie mit einem Bundesliga-Spitzenteam mithalten können. Jetzt gilt es natürlich, aus dieser Leistung Kraft zu ziehen für die kommenden Aufgabe.“

Vor guter Kulisse – ein SVS-Fanblock trieb die Sandhäuser A-Junioren über die komplette Spielzeit unermüdlich und lautstark voran – waren die Gastgeber auf dem Kunstrasen am NLZ von Beginn an gut drin im Spiel und gingen in der fünften Minute in Führung: Fabien Frick enteilte seinen Gegenspielern auf der linken Seite und vollendete überlegt in die rechte Ecke. Der SVS blieb auch danach offensiv gefällig, musste allerdings in der 20. Minute den Ausgleich durch Philip Akem hinnehmen, der ansatzlos im Strafraum abziehen konnte. Es folgten bis zum Pausenpfiff zwei Foulelfmeter – einen versenkten die Sandhäuser, einen die Hoffenheimer. Zunächst traf Irfan Catovic für den SVS (30.), danach Felix Hagmann für die Hoffenheimer (34.). Mit dem 2:2 ging es in die Pause.

Die ersten zehn Minuten nach dem Seitenwechsel gehörten dann den Kraichgauern, die durch eine sehenswerte Direktabnahme von Tim Drexler erstmals in Führung gingen (52.). Wer glaubte, der Favorit würde das Spiel nun an sich ziehen, sah sich getäuscht: Beim SVS ließen die Kräfte keineswegs nach, im Gegenteil, die Schwarz-Weißen pressten vorbildlich und erzwangen auf diese Weise auch den Ausgleich in der 75. Minute, den Catovic mit seinem zweiten Treffer des Abends mit einem strammen Linksschuss in die rechte Ecke markierte.

Die Verlängerung lag in der Luft – bis zur 79. Minute, in der die Hoffenheimer eine kurze Unaufmerksamkeit des SVS gnadenlos ausnutzten und durch Destiny Uche Obiogumu auf 3:4 aus Sandhäuser Sicht stellten. Dabei blieb es.

Für den SVS steht am Sonntag wieder der Alltag in der Oberliga der A-Junioren an. Dann empfängt das Team von Trainer Arno Eichlinger um 14 Uhr den Bahlinger SC. Nach der bravourösen Leistung im Pokal können die Sandhäuser diese Partie definitiv mit Rückenwind angehen!

Top · Aktuelles · Saison · WIR! · Nachwuchs · Fussballschule · Impressum · Datenschutz · ATGB
© 2022 SV Sandhausen - made by zeitlosdesign