SV SANDHAUSEN

3:0 im Testspiel: SVS besiegt den SC Freiburg II

In einem kurzfristig angesetzten Testspiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit bezwingt der SV Sandhausen am Freitagnachmittag den Drittligisten SC Freiburg II mit 3:0 (0:0).

Akteure erhalten Spielpraxis

Die SVS-Trainer Gerhard Kleppinger und Stefan Kulovits nutzen die Partie, um vordergründig jenen Akteuren Spielpraxis zu geben, die zuletzt in der 2. Liga nicht oder nur kurz zum Einsatz gekommen sind. Die einzige Ausnahme bildet Arne Sicker auf der Position des Linksverteidigers, der vor Rick Wulle gemeinsam mit Dennis Diekmeier, Tim Kister und Oumar Diakhite die Viererabwehrkette bildet. Im Mittelfeld laufen Carlo Sickinger, vor ihm Gianluca Gaudino und Anas Ouahim und auf den Außenbahnen Christian Kinsombi und Christian Conteh auf. Im Sturmzentrum spielt Charlison Benschop. Die zuletzt in der Liga verletzt ausgefallenen Julius Biada und Pascal Testroet waren für das Testspiel noch keine Option, der leicht angeschlagene Erik Zenga wurde geschont.

Vor der Pause noch kein Glück im Abschluss

Bei strahlendem Sonnenschein hat der SC Freiburg II in der zweiten Minute die erste gute Chance der Partie, Patrick Kammerbauers Kopfball nach Flanke aus dem Halbfeld landet allerdings neben dem Kasten (2.). Im Anschluss ist der SVS das in der Offensive aktivere Team, das vor der Pause mehrere Gelegenheiten verzeichnet. Während Sicker (9.) und Conteh (23.) kurz vor dem Abschluss jeweils etwas aus dem Tritt kommen, verfehlen Sickinger (33.) und Benschop (35.) mit ihren Schüssen beide das Ziel. Nach einem trickreichen Solo leitet Kinsombi die letzte Gelegenheit in Hälfte eins ein, findet mit seinem Pass in die Spitze allerdings keinen Abnehmer (44.).

Wulle pariert, Gaudino trifft

Zu Beginn der zweiten Hälfte steht SVS-Schlussmann Wulle im Fokus, der bei Chancen von Raphael Assibey-Mensah (49.) und André Barbosa (52.) stark reagiert. Der SVS übernimmt danach wieder die Initiative und geht in der 59. Minute in Führung: Nach Querpass ins Zentrum kann sich Gaudino den Ball am Strafraum zurechtlegen, er trifft mit einem platzierten Abschluss in die linke Ecke.

Sickinger und Keita-Ruel machen den 3:0-Sieg perfekt

Der SVS verpasst es kurz darauf, nachzulegen, Diakhites Kopfball nach einer Ecke landet am Pfosten (61.). In der 65. Minute wechselt der SVS mehrfach aus, bleibt danach aber am Drücker und legt in der Schlussphase noch weitere Treffer nach: Zunächst trifft Sickinger per Kopf nach einer Ajdini-Ecke (83.), das 3:0 markiert dann Daniel Keita-Ruel, der einen Einwurf von Chima Okoroji erfolgreich verwertet (85.).

„Mit dem Ergebnis sind wir sehr zufrieden“

SVS-Trainer Gerhard Kleppinger betonte nach dem Spiel: „Die Intensität im Spiel war heute gut, auch das Spiel mit dem Ball war gut. Ein paar Probleme hatten wir im Spiel gegen den Ball. Das haben wir immer noch aufgefangen, hätten die Situationen aber früher klären können, das müssen wir aufarbeiten. Wir haben drei Tore erzielt und keins gefangen, mit dem Ergebnis sind wir daher sehr zufrieden. Wichtig war zu sehen, dass wir bei den eigenen Standards erfolgreich sein können. Für die Jungs, die zuletzt nicht gespielt haben, war es wichtig, heute Spielpraxis zu erhalten.“

Nun geht der Blick hin zum Auswärtsspiel beim Hamburger SV, das am kommenden Samstag, den 11. September, um 20:30 Uhr im Hamburger Volksparkstadion angepfiffen wird.

SV Sandhausen: Wulle - Diekmeier (62. Ajdini), Kister (62. Höhn), Diakhite (62. Zhirov), Sicker (62. Okoroji) - Sickinger - Gaudino (62. Ritzmaier), Ouahim - Kinsombi (62. Bachmann), Benschop (62. Keita-Ruel), Conteh (37. Esswein).

Tore: 1:0 Gaudino (59.), 2:0 Sickinger (83.), 3:0 Keita-Ruel (85.).  

Top · Aktuelles · Saison · WIR! · Nachwuchs · Fussballschule · Impressum · Datenschutz · ATGB
© 2021 SV Sandhausen - made by zeitlosdesign