SV SANDHAUSEN

Heimspieljahr endet gegen den SC Paderborn: "Müssen besser verteidigen"

Noch drei Spiele stehen für den SV Sandhausen in diesem Jahr in der 2. Liga an – eines davon an diesem Samstag im BWT-Stadion am Hardtwald: Um 13:30 Uhr empfangen die Schwarz-Weißen den SC Paderborn zu ihrem letzten Heimspiel im Jahr 2021.

Wichtiger Hinweis vorab

Derzeit bereitet das Bundesland Baden-Württemberg eine neue Verordnung zur Eindämmung der weiteren Ausbreitung des Corona-Virus vor. Sobald offiziell feststeht, ab wann diese neue Verordnung greifen wird und welche Konsequenzen sich daraus für unser Heimspiel gegen den SC Paderborn ergeben (insbesondere in Bezug auf die Frage, ob/in welchem Umfang Zuschauer zugelassen sein werden), werden wir darüber zeitnah auf unserer Homepage informieren.

---

Mit dem SC Paderborn wartet auf den SVS am 16. Spieltag in der 2. Liga ein ordentlicher Brocken. Die Ostwestfalen belegen aktuell den vierten Tabellenplatz, sie sind mit fünf Siegen und zwei Unentschieden aus sieben Begegnungen in der Fremde aktuell noch unbesiegt und zugleich das auswärtsstärkste Team der 2. Liga.

Für den SVS gilt es, den taktisch variabel ausgerichteten Paderbornern einen konzentrierten und konsequenten Auftritt entgegenzusetzen, um mit dem ersten Heimsieg in dieser Saison vor den beiden dann noch anstehenden Auswärtsspielen bei Holstein Kiel (Samstag, 11. Dezember, 13:30 Uhr) und Fortuna Düsseldorf (Freitag, 17. Dezember, 18:30 Uhr) eine Trendwende einzuleiten.

Vor dem Spiel stand Trainer Alois Schwartz den Medien wie gewohnt in einer Pressekonferenz Rede und Antwort. Wir fassen die wichtigsten Aussagen unseres Trainers bei der PK am Donnerstagvormittag zusammen.

Alois Schwartz über …

… die Stimmungslage vor dem Spiel gegen den SC Paderborn: „Wir wollen nicht mehr nachkarten, sondern nach vorne schauen. Wir haben noch drei Spiele in diesem Jahr und wollen versuchen, das Bestmögliche aus diesen Partien rauszuholen, um dann eine gute Ausgangsposition zu haben.“

… die Dinge, die es im SVS-Spiel zu verbessern gilt: „Es gefällt mir nicht, dass wir unser Tor zuletzt nicht richtig verteidigt haben. Wir bekommen zu viele Gegentore. Daran müssen wir arbeiten. Wir müssen aggressiver sein gegen den Ball, müssen mit mehr Leidenschaft dagegenhalten. Wir haben immer die Möglichkeit, Tore zu erzielen, haben bisher in jedem Spiel mindestens ein Tor gemacht, seitdem ich hier bin. Teilweise hat es dennoch nicht gereicht. Wir müssen besser verteidigen.“

… die Frage nach der Mentalität seiner Spieler: „Wir haben auf Schalke das 1:3 bekommen und danach den Treffer zum 2:3 erzielt. Beim FC St. Pauli hatten wir sogar fast das 2:2 auf dem Fuß. Wir machen immer wieder unsere Tore und spielen sie auch gut heraus, wie das Umschaltspiel zum 1:0 auf Schalke gezeigt hat oder die Kombination vor dem 2:3. Die Mannschaft hat die Mentalität und auch Qualität, wir dürfen aber nicht weiter so sorglos verteidigen. Ganz grundsätzlich müssen wir als SVS zusammenstehen: die Mannschaft, der Staff, die Geschäftsstelle, die Zuschauer. Das war hier beim SVS schon immer so. Es wird immer schwieriger in dieser 2. Liga, wenn man sieht, welche Ansprüche die Teams allesamt haben. Deswegen müssen wir noch enger zusammenrücken.“

… das Personal: „Julius Biada, Rick Wulle und Tim Kister, der unter der Woche erfolgreich am Sprunggelenk operiert wurde, fallen aus. Daniel Keita-Ruel hat gestern das Mannschaftstraining mitgemacht, das sah ganz ordentlich aus. Genauso ist es bei Gianluca Gaudino, er steht wieder besser im Saft, macht gute Fortschritte, nachdem er so lange raus war aufgrund seiner Covid-Erkrankung. Ich hoffe, dass er sich weiter stabilisiert, um der Mannschaft helfen zu können. Auch erfreulich ist, dass Arne Sicker gestern wieder mit der Mannschaft trainiert hat. Das sah gut aus bei ihm, ich hoffe, dass wir ihn am Samstag zumindest wieder auf die Bank bekommen. Unerfreulich ist hingegen, dass Christian Conteh das Training mit muskulären Problemen abbrechen musste. Da müssen wir hoffen, dass da nichts hängen bleibt. Wieder zur Verfügung steht auch Erik Zenga nach seiner abgesessenen Gelb-Sperre.“

… den kommenden Gegner: „Der SC Paderborn ist auswärts sehr stark, steht in der Auswärts-Tabelle auf Platz eins. Die Paderborner haben ein sehr gutes, schnelles, zielgerichtetes Umschaltspiel. Da kommt eine schwierige Aufgabe auf uns zu.“

… die Tatsache, dass der SC Paderborn am Samstag auf seine Torjäger Sven Michel (gelbgesperrt) und Felix Platte (verletzt) verzichten muss: „Es ist weder ein Vor- noch ein Nachteil für uns, wenn Sven Michel und Felix Platte ausfallen. Auf Schalke hat Simon Terodde zuletzt gefehlt, das war auch kein Vorteil für uns. Die Mannschaft des SC Paderborn ist gut bestückt, ob Michel oder Platte spielen, ändert für uns nicht viel. Wir selbst müssen den Fokus darauflegen, alles rauszuhauen, um die Punkte hier zu behalten.“

Hardtwald-Hörfunk, präsentiert von KURPFALZerleben, geht auf Sendung

Die Partie des SVS gegen den SC Paderborn wird im Fanradio des SVS, dem Hardtwald-Hörfunk, präsentiert von KURPFALZerleben, live übertragen. Die Reportage beginnt am Samstag etwa zehn Minuten vor dem Anpfiff, also gegen 13:20 Uhr. Alle Informationen und den Livestream finden Sie auf unserer offiziellen Webseite unter https://svs1916.de/aktuelles/hardtwald-hoerfunk.html

Top · Aktuelles · Saison · WIR! · Nachwuchs · Fussballschule · Impressum · Datenschutz · ATGB
© 2022 SV Sandhausen - made by zeitlosdesign