SV SANDHAUSEN

#S04SVS im Rückspiegel

Mit etwas Abstand blicken wir zurück auf unsere Partie beim FC Schalke 04 (2:5) und schauen uns auch die Lage in der Liga an.

Das fiel auf

Wie schon in der Partie beim FC St. Pauli stand der SVS zu Beginn unter Druck, überstand aber die erste Hälfe ohne Gegentreffer. Die diesmal in grün gekleideten Schwarz-Weißen ließen auch wieder ihr Potenzial in Sachen Tempogegenstößen bei Fehlern im gegnerischen Aufbauspiel aufblitzen. Zwei große Chancen entstanden auf diese Weise, eine davon nutzte Marcel Ritzmaier eiskalt zum 1:0. In diesem Moment unmittelbar nach Wiederbeginn war etwas drin für die Kurpfälzer. Wenn die Führung noch etwas länger gehalten hätte, wäre die Stimmung im Stadion unruhiger geworden. Es hätten sich wahrscheinlich mehr Räume in der gegnerischen Hälfte ergeben, die dann zu weiteren Treffern hätten genutzt werden können …

Doch der Konjunktiv gewinnt leider keine Spiele. Es kam anders, nachdem einmal die Ordnung in der SVS-Abwehr nicht gestimmt hatte und Ouwejan beim 1:1 ganz frei abschließen konnte. Auch im ersten Durchgang hatten es die Schalker einige Male über die Flügel bis an die Grundlinie, bis auf die Chance von Bülter zu Beginn der Partie waren die SVS-Verteidiger im Zentrum aber zumindest noch in die Zweikämpfe gekommen, sodass es erst gar nicht zu finalen Abschlüssen kommen konnte. Das war beim 1:1 anders – und von da an war der Schalker Bann gebrochen, spielten sich die Königsblauen in einen Rausch, gelangen ihnen auch die glücklichen (3:1) schwierigen (4:2) Treffer.

Positiv: Der SVS steckte nie auf und verkürzte zwischenzeitlich noch mal. Letztlich war allerdings nichts zu holen gegen die "Königsblauen".

Die Statistiken

Das Endergebnis spiegelt sich auch in den Statistiken wider. S04 hatte 26 Torschüsse, der SVS schloss siebenmal auf den gegnerischen Kasten ab. Im Ballbesitz (60:40 Prozent) und bei den gewonnenen Zweikämpfen (54:46 Prozent) lagen die Schalker ebenfalls vorne. Die Abseitsfalle schlug auf beiden Seiten genau einmal zu.

Die Zahl des Spiels: 66,6

Gemessen an den klaren Torchancen, hatte der SVS eine erfolgreiche Abschlussquote von 66,6 Prozent. Lediglich Cebio Soukous Direktversuch vor der Pause fand nicht den Weg ins gegnerische Tor. Die beiden guten Gelegenheiten im zweiten Durchgang saßen. Diese Kaltschnäuzigkeit müssen wir uns für die kommenden Spiele unbedingt bewahren!

Die Lage der Liga

Der FC St. Pauli marschiert an der Spitze weiter davon, bezwang auch den 1. FC Nürnberg mit 3:2. Sechs Zähler Vorsprung auf Rang vier (SC Paderborn, 26 Punkte) weisen die Hamburger mittlerweile auf. Dazwischen liegen der SV Darmstadt 98 (29 Punkte) und der SSV Jahn Regensburg (28) auf den Rängen drei und vier. Neben dem SCP sind auch der Hamburger SV und Schalke 04 mit 26 Zählern in der Lauerstellung.

Am Tabellenende steht der FC Ingolstadt nach seinem 0:3 beim Hamburger SV weiterhin mit sechs Punkten auf Platz 18. Davor geht es zwischen den Rängen 15 und 17 eng zu, zwei Zähler liegen hierbei zwischen Erzgebirge Aue und Hannover 96 (14) sowie dem SVS (12). Auch Dynamo Dresden (14.) und Fortuna Düsseldorf (13., beide 16 Punkte) sind in Reichweite.

Der kommende Gegner

Mit dem SC Paderborn reist am kommenden Samstag (4. Dezember, Anpfiff um 13:30 Uhr) der Tabellenvierte an den Hardtwald, der am Sonntag 1:1 gegen den FC Hansa Rostock gespielt hat. Die Paderborner sind seit vier Spielen unbesiegt (zwei Siege, zwei Unentschieden). SCP-Angreifer Sven Michel führt mit 13 Treffern die Torjägerliste an.

Foto (c): IMAGO / RHR-Foto

Top · Aktuelles · Saison · WIR! · Nachwuchs · Fussballschule · Impressum · Datenschutz · ATGB
© 2022 SV Sandhausen - made by zeitlosdesign