SV SANDHAUSEN

SVS-Hinrunde endet in Kiel: "Paderborn-Spiel hat gezeigt, was in uns steckt"

Die Hinrunde der Saison 2021/22 in der 2. Liga geht für den SV Sandhausen mit einem Auswärtsspiel zu Ende: Am Samstag, den 11. Dezember, gastiert das Team von Trainer Alois Schwartz um 13:30 Uhr bei Holstein Kiel.

Die Serie an Auswärtsspielen im Norden der Republik – in der Hinrunde war der SVS unter anderem schon zweimal in Hamburg, in Hannover sowie in Rostock aktiv – setzt sich für die Kurpfälzer mit der Partie an der Kieler Förde fort. In der Rückrunde werden die Auswärtsfahrten dann vermehrt in den Süden führen. Die zum Teil langen Reisen in den Norden haben sich für den SVS in den zurückliegenden Wochen allerdings auch schon gelohnt: Mit zehn Punkten fällt die Auswärtsbilanz nach bisher acht Partien in der Ferne ordentlich aus.

Daran will das Team von Trainer Alois Schwartz am Samstag anknüpfen und zum Abschluss der Hinserie bei einem direkten Konkurrenten in der unteren Tabellenhälfte etwas Zählbares auf dem Konto verbuchen. Die Kieler, die es in der Saison 2020/21 noch in die Aufstiegsrelegation geschafft hatten, sich dort allerdings dem 1. FC Köln geschlagen geben mussten, belegen derzeit mit 17 Zählern den 14. Tabellenplatz. Unter ihrem neuen Trainer Marcel Rapp (seit dem 4. Oktober im Amt) schlägt mit zwei Siegen, drei Unentschieden und zwei Niederlagen eine ausgeglichene Bilanz zu Buche. Am vergangenen Samstag unterlagen die „Störche“ mit 1:2 beim 1. FC Nürnberg. 

Vor dem Spiel an der Kieler Förde stand SVS-Trainer Alois Schwartz den Medien wie gewohnt in einer Pressekonferenz Rede und Antwort. Wir fassen die wichtigsten Aussagen unseres Trainers bei der PK am Donnerstagvormittag zusammen.

Alois Schwartz über …

… die Vorgabe vor dem letzten Spiel der Hinrunde: „Wir wollen in Kiel das, was wir uns in der zweiten Hälfte im Spiel gegen den SC Paderborn erarbeitet haben, erneut auf den Platz bringen. Also die Partie mit Leidenschaft angehen, um drei Punkte mitnehmen zu können. Die zweite Halbzeit im Paderborn-Spiel hat gezeigt, was in uns steckt, zumal wir personell in der vergangenen Woche wieder etwas dazu gewonnen haben. Der Kader war fast wieder komplett, wir konnten dementsprechend von der Bank anders reagieren. Chima Okoroji etwa musste angeschlagen raus, Arne Sicker war aber zum Glück schon wieder soweit, dass er spielen und ihn ersetzen konnte. Wir konnten auch offensiv anders wechseln. Wir haben gut gearbeitet, haben den Willen und die Leidenschaft gezeigt. Das ist die Basis, die wir auch in den kommenden Spielen an den Tag legen müssen.“

… die personelle Situation: „Bekannt ist, dass Julius Biada, Rick Wulle und Tim Kister nicht mitwirken können. Auch Christian Conteh wird mit muskulären Problemen ausfallen. Chima Okoroji konnte nach seiner Auswechslung gegen Paderborn am Mittwoch wieder mittrainieren und ist somit wieder eine Option.“

… den kommenden Gegner: „Holstein Kiel ist nicht so gut in die Spur gekommen nach der Relegation in der vergangenen Saison. Das ging schon vielen Mannschaften so. Langsam haben sich die Kieler aber wieder gefangen, sie konnten ihre zurückliegenden beiden Heimspiele erfolgreich gestalten. Kiel ist eine Mannschaft, die sich sehr über den Ballbesitz definiert. Wir müssen schauen, dass sie den Ball im mittleren oder hinteren Drittel haben werden und nicht in der Offensive, dort müssen wir die Räume entsprechend zustellen. Wir wissen, was auf uns zukommt und müssen alles abrufen, was wir bieten können, und das nicht nur über 45, sondern über 90 Minuten.“

… die Herangehensweise gegen einen Gegner wie Holstein Kiel, der sich über viel Ballbesitz definiert: „Wir haben in dieser Saison schon einige schöne Tore nach Umschaltsituationen erzielt. Darum geht es auch jetzt wieder. Wenn du offen spielst, wird ein solcher Gegner wahrscheinlich zu seinen Torchancen kommen. Wir müssen schauen, dass wir die Kieler von unserem Tor weghalten können.“

… die Konstellation in der Tabelle: „Wir fahren nach Kiel und wollen dort gewinnen, denn jeder Sieg für uns ist wichtig. Damit wir gewinnen können, muss vieles passen. Es bringt für uns aber nichts, darauf zu schauen, was dieser Sieg zum jetzigen Zeitpunkt bedeuten könnte. Wir müssen unsere Hausaufgaben machen, und dann schauen wir, was dabei rauskommt.“

… die Tatsache, dass einige Spieler in dieser Saison schon längere Ausfallzeiten hinter sich bringen mussten: „Wenn du viele Spieler im Kader hast, auf die du baust, die aber lange ausfallen, tut das natürlich weh. Wir haben und hatten einige davon in dieser Saison. Wir hoffen, dass die Jungs, die zuletzt wieder dazugekommen sind, jetzt nach und nach besser reinkommen.“

Hardtwald-Hörfunk, präsentiert von KURPFALZerleben, geht auf Sendung

Die Partie des SVS bei Holstein Kiel wird im Fanradio des SVS, dem Hardtwald-Hörfunk, präsentiert von KURPFALZerleben, live übertragen. Die Reportage beginnt am Samstag etwa zehn Minuten vor dem Anpfiff, also gegen 13:20 Uhr. Alle Informationen und den Livestream finden Sie auf unserer offiziellen Webseite unter https://svs1916.de/aktuelles/hardtwald-hoerfunk.html

Foto (c): Eibner-Pressefoto

Top · Aktuelles · Saison · WIR! · Nachwuchs · Fussballschule · Impressum · Datenschutz · ATGB
© 2022 SV Sandhausen - made by zeitlosdesign