SV SANDHAUSEN

SVS mit Remis in Freiburg

Mit einem 1:1-Unentschieden trennt sich der SV Sandhausen im zweiten Testspiel an diesem Wochenende vom SC Freiburg. Die Führung für die Mannschaft vom Hardtwald erzielte Kevin Behrens.

Grundordnung fast wie am Vortag

Auch gegen den SC Freiburg beginnt die Mannschaft von Trainer Uwe Koschinat mit einer Dreierabwehrkette, diesmal vor Torwart Philipp Heerwagen. Erik Zenga, Gerrit Nauber und Alexander Rossipal bilden die Abwehrformation. Davor agiert ein Fünfer-Mittelfeld mit Dennis Diekmeier auf rechts, Robin Scheu auf links, Emanuel Taffertshofer und Marlon Frey im Zentrum sowie Julius Biada hinter den Spitzen Kevin Behrens und Daniel Keita-Ruel.

Behrens mit der schnellen Führung

Der SVS beginnt sehr konzentriert und druckvoll, attackiert die Freiburger Hintermannschaft sehr früh und kommt zu schnellen Ballgewinnen. Eine erste Chance hat Biada in der achten Minute mit einem 22 Meter-Freistoß, den SC-Schlussmann Uphoff mit Mühe entschärfen kann. Nur eine Minute später belohnen sich die Schwarz-Weißen für die engagierte Anfangsphase: Nach einem erzwungenen Ballgewinn spielt Biada in halbrechter Position steil in den Strafraum auf Behrens, der mit einem trockenen Schuss ins kurze Eck die 1:0-Führung erzielt. Auch in der Folgezeit bleibt der SVS am Drücker, Keita-Ruel hat nach einer Viertelstunde die nächste Kopfballchance, bringt aber nicht genug Druck hinter den Ball.

SVS verwaltet die Führung

Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte kontrolliert die Mannschaft von Trainer Koschinat die Partie. Per Weitschuss von Pieringer, den SVS-Keeper Heerwagen sicher hält, und einigen Standardsituationen nähern sich die Freiburger dem Sandhäuser Tor an, ohne wirklich gefährlich zu werden. Dafür kommt die Mannschaft vom Hardtwald vor der Pause im Schwarzwald-Stadion zu weiteren Möglichkeiten. Behrens verpasst es mit einem Kopfball nach Diekmeier-Flanke, den Vorsprung auszubauen. Eine schöne Kombination über Biada und Keita-Ruel mündet in einer Flanke auf Behrens, der per Kopf auf Frey zurücklegt, dessen Schuss aus fünf Metern aber geblockt wird. Quasi mit dem Pausenpfiff nutzt Keita-Ruel eine Unsicherheit in der Freiburger Hintermannschaft, verzieht in aussichtsreicher Position aber knapp. So bleibt es beim 1:0 für den SVS zur Pause.

Wulle für Heerwagen

Nach der Pause rückt Rick Wulle für Heerwagen zwischen die Pfosten, weitere Wechsel nimmt Koschinat vorerst nicht vor. Die ersten Akzente in Halbzeit zwei setzt aber der SC Freiburg. Die aus Profis und Nachwuchsspielern gemischte Mannschaft von Christian Streich attackiert die Schwarz-Weißen jetzt früher und lässt den SVS nur schwer ins Spiel kommen. Tempelmann und Pieringer mit Weitschüssen nutzen die Überlegenheit des SC zu Torchancen. Mitte des zweiten Abschnitts neutralisieren sich beide Mannschaften weitestgehend.  

Freiburg mit dem Ausgleich

In der 75. Minute der zu diesem Zeitpunkt nicht unverdiente Ausgleich für die aktiveren Freiburger. Demirovic nutzt eine kurzzeitige Unordnung in der SVS-Defensive und vollstreckt aus fünf Metern. Kurz danach verhindert Wulle mit einer starken Parade gegen Pieringer den Sandhäuser Rückstand. Aber auch der SVS hat Chancen, die beste vergibt der eingewechselte Hansch per Kopf nach einer Hereingabe von Behrens.

Remis nach Niederlage

Nach der 0:3-Niederlage im ersten Testspiel des Wochenendes beim 1. FC Kaiserslautern endet die Partie in Freiburg mit einem leistungsgerechten 1:1, weil beide Mannschaften jeweils eine Halbzeit stärker waren. Am kommenden Wochenende steht dann die Partie in der 1. Runde des DFB-Pokals an. Anpfiff beim Regionalligisten TSV Steinbach Haiger ist am Sonntag um 15:30 Uhr.

Aufstellung SV Sandhausen:

Heerwagen (46. Wulle) – Zenga (75. Paurevic), Nauber, Rossipal – Diekmeier, Taffertshofer, Frey, Scheu (75. Hansch) – Biada (75. Türpitz) – Behrens, Keita-Ruel.

Tore: 0:1 Behrens (9.); 1:1 Demirovic (75.).

Top · Aktuelles · Saison · WIR! · Nachwuchs · Fussballschule · Impressum · Datenschutz
© 2020 SV Sandhausen - made by zeitlosdesign