SV SANDHAUSEN

SVS testet am Samstag beim 1. FSV Mainz 05

Dritter Testlauf für den SV Sandhausen in der Vorbereitung auf die Saison 2020/21: Die Kurpfälzer gastieren am Samstag beim Bundesligisten 1. FSV Mainz 05. Angepfiffen wird die Partie in der OPEL ARENA in Mainz um 14 Uhr.

Aufeinandertreffen dauert insgesamt 120 Minuten

Auf die SVS-Akteure wartet in Mainz eine Partie unter besonderen Vorzeichen. Wie schon beim Testspiel gegen AS Nancy wird das Aufeinandertreffen in Mainz 120 Minuten lang dauern, aufgeteilt in zwei Blöcke zu je 60 Minuten. Nach 90 Minuten im ersten Test der Vorbereitung gegen den VfB Stuttgart bleibt die Belastung also hoch. Koschinat: „Wir möchten so vielen Spielern wie möglich aus unserem Kader die Chance geben, am Samstag zu spielen. Unser Kader gibt das personell her.“

Uwe Koschinat erwartet eine Steigerung

Koschinat erwartet eine Steigerung seiner Mannschaft im Vergleich zu den beiden zurückliegenden Tests gegen Stuttgart (1:6) und Nancy (3:3). „Wir haben in beiden Spielen zu viele Tore kassiert und zu viele Möglichkeiten hergegeben. Ich erwarte nun eine andere Stabilität, auch wenn es gegen einen gestandenen Bundesligisten geht, der uns natürlich alles abverlangen wird“, betont Koschinat.

Der SVS will offensiv auftreten

Der Trainer konkretisiert: „Wir werden offensiver in das Spiel gehen, als wir das beispielsweise in einem DFB-Pokalspiel gegen Mainz 05 tun würden. Ich bin kein Fan davon, ein solches Testspiel mit dem Ziel anzugehen, ein respektables Ergebnis zu erzielen, ohne dabei Erkenntnisse zu gewinnen, wie unser Offensivspiel funktionieren könnte. Wir müssen viele Dinge unter Wettbewerbsbedingungen erproben. Da kann ein optimales Ergebnis nicht die oberste Zielsetzung sein. Wenn wir das Tempo bis zum Schluss mitgehen können, haben wir den ersten Teil der Vorbereitung gut abgeschlossen.“

System mit einer Viererabwehrkette stand zuletzt im Fokus

Was die Vorbereitung betrifft, so standen zuletzt zwei Themenbereiche im Fokus – einerseits der athletische Aspekt mit einer Steigerung der Intensität, andererseits aber auch ein klares fußballerisch-inhaltliches Ziel. Koschinat: „Wir haben zuletzt konsequent in einer Spielformation mit Viererabwehrkette agiert. Diese aktuelle Umstellung ergab sich auch aus unserer derzeitigen Kaderzusammenstellung. Wir haben sehr gute Optionen, um mit einer Viererkette zu spielen und wollen dieses System weiter festigen.“

Arbeit mit dem erprobten System wird in der zweiten Vorbereitungsphase aufgegriffen

Im zweiten Teil der Vorbereitung soll indes auch wieder die Arbeit im 3-5-2-System intensiviert werden. Denn, so Koschinat: „Wir haben mit der Formation mit drei Innenverteidigern und zwei offensiven Außenverteidigern in der vergangenen Saison tolle Ergebnisse erzielt und dabei starke Leistungen gezeigt.“

Auf das Spiel in Mainz folgt eine Woche Heimtraining

Das Spiel in Mainz stellt für die SVS-Profis den Abschluss der ersten Vorbereitungsphase dar. Nach vier Wochen schweißtreibender Arbeit auf dem Platz folgt auf die Partie in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt eine einwöchige Phase des Heimtrainings für die Sandhäuser Profis. „Ich habe in meiner Trainerkarriere ausschließlich positive Erfahrungen damit gemacht, noch einmal eine solche Phase während der Vorbereitung einzulegen“, sagte SVS-Cheftrainer Uwe Koschinat nach der Trainingseinheit am Donnerstagmittag. Er erläuterte die Gründe für die Unterbrechung der Arbeit auf dem Platz: „Auf die Spieler prasselt in den ersten Vorbereitungswochen sehr viel ein, die Belastung ist intensiv, auch mental. Es ist wichtig, dass sie dann noch einmal runterschalten können, ehe in der zweiten Phase der Vorbereitung der Fokus voll auf den Start der Saison ausgerichtet wird.“

Die weiteren Termine der Vorbereitung

In der Woche nach dem Heimtraining absolviert der SVS sein zweites Trainingslager der aktuellen Vorbereitung: Vom 2. bis zum 5. September gastieren die Kurpfälzer in der Villa Medici in Bad Schönborn. Abgeschlossen wir dieses Trainingslager mit den Testspielen in Sandhausen gegen den SV Wehen Wiesbaden (Freitag, 4. September, 17 Uhr) und beim 1. FC Kaiserslautern (Samstag, 5. September, 13:30 Uhr). Eine Woche später steht dann das erste Pflichtspiel für die Mannschaft von Trainer Uwe Koschinat an, im DFB-Pokal wird der Verbands-Pokalsieger aus Hessen Gastgeber sein. Das Finale bestreiten der FSV Frankfurt und der TSV Steinbach Haiger.

Top · Aktuelles · Saison · WIR! · Nachwuchs · Fussballschule · Impressum · Datenschutz
© 2020 SV Sandhausen - made by zeitlosdesign