SV SANDHAUSEN

SVS-Juniorenteams im Pokal: U19 und U15 gewinnen 6:0, U16 und U14 scheiden nach grossem Kampf aus

Im Verbandspokal zeigten die Juniorenteams des SVS unter der Woche allesamt beherzte Vorstellungen. Zwei Teams kamen weiter, zwei schieden unglücklich aus. Die Partie der SVS-B-Junioren beim VfB Eppingen wurde kurzfristig verlegt.

Die Spielberichte:

U19 / A-Junioren, Verbandspokal

FC Zuzenhausen – SV Sandhausen 0:6 (0:4)

„Es war ein souveräner Sieg von uns. Wir haben den Ball laufen gelassen und uns viele Torchancen erarbeitet. Der Gegner ist sehr mutig angetreten und hat uns früh angegriffen, aber aus diesen Situationen konnten wir uns gut befreien“, betonte SVS-Coach Yunus Karamanli.

Das 1:0 markierte Irfan Catovic in der 21. Minute durch einen verwandelten Elfmeter. Vincent Schwab legte in der 34. Minute nach einer Ecke, die Catovic in den Strafraum gebracht hatte, nach. Dann schlug die Stunde von Sercan Tohum, dem die nächsten drei SVS-Treffer gelangen (38., 41., 47.). Er profitierte dabei von starken Vorlagen seiner Kollegen Khery Hamka, Namdi Igbokwe und Vincent Fitze. Khery Hamka legte dann auch noch den sechsten Sandhäuser Treffer auf, den Christian Schmidt zum Sieg beisteuerte (56.).

U16 / B-Junioren, Verbandspokal

SV Sandhausen II – SV Waldhof Mannheim n.V. 1:2 (1:1, 1:1).

In der Nachspielzeit der Verlängerung (100.+2) kassierten die aufopferungsvoll kämpfenden Sandhäuser den Gegentreffer zum 1:2, der die Mannheimer eine Runde weiterbrachte. Die Enttäuschung war danach erst mal riesengroß, die SVS-Kicker können allerdings stolz sein auf eine starke kämpferische und spielerische Leistung gegen die älteren Kontrahenten aus der Quadratestadt.

„Wir haben versucht, spielerische Lösungen zu finden. Wir hatten in den ersten zehn Minuten noch Probleme, danach sind wir aber nach und nach besser ins Spiel gekommen“, sagte SVS-Trainer Deniz Demiral.

Nach dem unglücklichen 0:1 in der sechsten Minute gelang Mika Träger per Kopf aus 14 Metern in den Winkel in der 40. Minute der Ausgleich. Nestoras Nwoye hatte geflankt.

„Im zweiten Durchgang waren wir komplett drin im Spiel. Die Kräfte sind auch nicht weniger geworden, wir haben uns viele Chancen erspielt. Manchmal hat allerdings der letzte Pass nicht gepasst“, so Demiral weiter.

Auch in der Verlängerung war der SVS dran und hätte in der 98. Minute einen Foulelfmeter bekommen können. Nach einer Ecke fiel dann das 1:2.

„Wir können nach dieser tollen Leistung dennoch viel Positives aus dem Spiel mitnehmen“, konstatierte Demiral.

U15 / C-Junioren, Verbandspokal

SpVgg Neckarelz II – SV Sandhausen 0:6 (0:0).

Nach torloser erster Hälfte brachte Evangelos Gialamatzis mit einem Doppelpack (39., 40.) den SVS in die Erfolgsspur. Jannik Ebert (43.), Aris Malaj (49.), erneut Ebert (54.) und Jonas Waldmann (63.) machten das halbe Dutzend voll.

„In der ersten Hälfte haben wir sehr viele Möglichkeiten liegen gelassen. Der Gegner hat sehr leidenschaftlich verteidigt, war aber nur zweimal in unserer Platzhälfte. In der Halbzeitpause haben wir unsere Probleme klar angesprochen. Die Mannschaft hat nach der Pause dann deutlich zielstrebiger agiert“, analysierte SVS-Coach Tobias Littig die Partie.

„Mit dem 1:0 war dann der Knoten geplatzt. Die Überlegenheit auf dem Platz ließ sich in Tore ummünzen. Der Sieg geht auch in der Höhe in Ordnung“, sagte Littig, mahnte allerdings auch an: „Mit der ersten Hälfte können wir nicht zufrieden sein. Wir haben da noch die nötige Mentalität vermissen lassen. Daran müssen wir weiter arbeiten. Die Jungs müssen lernen, dass sie nur mit ehrlicher harter Arbeit erfolgreich sein können. Und das müssen sie Spiel für Spiel neu beweisen.“

U14 / C-Junioren, Verbandspokal

SV Sandhausen II - SpVgg Neckarelz 2:3 (2:1)

Nachdem sich die U14 mit einem Sieg bei Waldhof Mannheim für die nächste Runde qualifiziert hatte, traf sie nun auf die U15 der SpVgg Neckarelz. Die Gäste gingen nach einem Eckball früh (4.) in Führung. Der SVS-Nachwuchs reagierte glänzend. Nach einer Balleroberung in der gegnerischen Hälfte und einer starken Kombination gelang das 1:1. In der zwölften Minute brachte ein feiner Heber die Sandhäuser dann in Führung. Melvin Elenberger (6.) und Achraf Ait Khardi erzielten die Treffer.

Im zweiten Abschnitt lief das Spiel zunächst auf Augenhöhe weiter. Mit zunehmender Spieldauer erhöhte Neckarelz den Druck, jedoch ohne spielerische Lösungen zu finden. In den letzten Minuten nahm das Spiel dann noch eine dramatische Wende: Nach einem Distanzschuss prallte der Abpraller von der Latte zu einem Angreifer, der das 2:2 markierte. Kurz vor dem Schlusspfiff landete dann ein Distanzschuss aus 26 Metern zum 2:3-Endstand im SVS-Gehäuse.

SVS-Trainer Emre Büyükakpinar sagte nach dem Spiel: „Ich habe heute eine überragende erste Halbzeit meiner Mannschaft gesehen. Generell haben wir die vielen langen Bälle und Standardsituationen von Neckarelz sehr diszipliniert verteidigt. Die Tatsache, dass wir das Spiel am Ende durch zwei Distanzschüsse kurz vor Schluss verlieren, ist für uns schwer zu akzeptieren. Auf der anderen Seite bin ich stolz auf die Jungs, da der Gegner keine anderen Lösungen gefunden hat und wir uns einige Chancen sehenswert erspielen konnten.“

Top · Aktuelles · Saison · WIR! · Nachwuchs · Fussballschule · Impressum · Datenschutz
© 2020 SV Sandhausen - made by zeitlosdesign