SV SANDHAUSEN

Überblick von der U19 bis zur U16: SVS-A-Junioren gewinnen mit 6:2, U17 feiert 4:0-Erfolg

Torhunger zeigten die U19 und die U17 des SVS am vergangenen Wochenende in der Oberliga Baden-Württemberg. Die U16 musste sich mit einem torlosen Remis begnügen.

Die Spielberichte:

U19 / A-Junioren, Oberliga Baden-Württemberg

SV Sandhausen – FC-Astoria Walldorf II 6:2 (2:0)

Den deutlichen Sieg über das zweite Walldorfer Team leitete Miles Moldsen mit einem Fernschuss aus circa 25 Metern mit dem linken Fuß ein. Christian Schmidt erhöhte von der Sechszehnmetergrenze aus in der 35. Minute auf 2:0 und besiegelte die Halbzeitführung.

Nach der Pause waren zunächst die Walldorfer am Drücker und kamen nach einem verwandelten Elfmeter sowie einem Schuss aus circa 16 Metern zum Ausgleich. Die Tore fielen in der 47. und 50. Minute. Changjae Lee sorgte allerdings bereits in der 54. Minute nach einer Ecke per Kopf für das 3:2 der Sandhäuser. Erneut Schmidt, der per Kopf vollendete (70.), sowie Vincent Schwab mit einem Doppelpack (76., 78.) ließen das Endresultat dann deutlich ausfallen. Schwab hatte jeweils nach einem Freistoß eingenetzt.

„Das Spiel hat genauso begonnen, wie wir es erwartet haben. Der Gegner hat versucht, uns zuzustellen. Das hatten wir geahnt. Unsere Taktik ist letztlich voll aufgegangen, deswegen haben wir zur Pause bereits mit 2:0 geführt“, analysierte SVS-Trainer Yunus Karamanli den ersten Durchgang. „In der zweiten Halbzeit sind wir in den ersten fünf Minuten zu unkonzentriert aufgetreten. Wir waren bei den Gegentreffern nicht konsequent. Danach haben wir aber wieder aufgedreht und zurecht mit 6:2 gewonnen. Wir waren über das komplette Spiel viel präsenter.“

Im Verbandspokal tritt der SVS am Mittwoch, den 23. September, um 19 Uhr beim FC Zuzenhausen an. Das nächste Ligaspiel steht dann am Sonntag, 27. September, um 14 Uhr bei der SGV Freiberg an.

U17 / B-Junioren, Oberliga Baden-Württemberg

1. FC Heidenheim II – SV Sandhausen 0:4 (0:1)

Der SVS startete etwas unstrukturiert in die Partie und hatte zunächst wenig Spielkontrolle. „Der Gegner hat es in dieser Phase gut gemacht, hat sehr mannorientiert gespielt“, sagte SVS-Trainer André Philipp zum Start in die Partie. Der SVS ging allerdings dennoch früh in Führung: Vincent Beck war nach toller Vorarbeit von Aridon Morina zur Stelle (3.). Morina hatte ein starkes Dribbling gezeigt und Beck, der nur noch einschieben musste, in Szene gesetzt.

„Wir haben das Spiel nach 15 Minuten übernommen, hatten die Spielkontrolle inne, haben es aber verpasst, schon vor der Pause den Deckel draufzumachen“, berichtete Philipp. „Teilweise haben wir in dieser Phase zu unpräzise gespielt.“

Im zweiten Durchgang sah Philipp von der 40. bis zur 45. Minute die schlechteste Phase im Spiel seines Teams. Philipp: „Wir haben dort nachlässig verteidigt und uns Ballverluste erlaubt, die wir ansonsten von unserer Mannschaft nicht gewohnt sind. Heidenheim kam dadurch zu zwei Chancen, die so nicht zustande kommen dürfen.“

Kurz darauf gelang Emre Bulut allerdings zum richtigen Zeitpunkt das 2:0. Der SVS kombinierte sich in dieser Situation vom eigenen an den gegnerischen Sechzehnmeterraum durch. Am Ende bediente Niklas Meltzer Bulut, der vollendete. Das 3:0 gelang dann wieder Beck auf Vorarbeit von Til Ziegler (62.), ehe Ziegler in der 68. Minute den Schlusspunkt setzte. Die Vorarbeit dieses Treffers ging auf das Konto von Emre Bulut.

„Bis auf die ersten 15 Minuten in der ersten Halbzeit und die ersten fünf Minuten in der zweiten Halbzeit hatten wir sehr gute Phasen in unserem Spiel. Wir haben uns wieder sehr viele Chancen herausgespielt, die wir allerdings besser nutzen müssen“, analysierte André Philipp.

Der SVS tritt im Verbandspokal am Mittwoch, 23. September, um 19 Uhr beim VfB Eppingen an. Am Samstag, 26. September, geht es in der Oberliga um 17:30 Uhr mit der Partie gegen den FC-Astoria Walldorf weiter.

U16 / B-Junioren, Verbandsliga

SV Sandhausen II – FC-Astoria Walldorf II 0:0

Ein hektisches Spiel endete letztlich torlos. „Wir sind mit einer breiten Brust ins Spiel gegangen, vielleicht aber auch etwas zu selbstsicher. Letztlich ist die erste Halbzeit an Walldorf gegangen. Der Gegner hat viele lange Bälle geschlagen, die zweiten Bälle konnten wir im ersten Durchgang leider nicht immer für uns entscheiden“, betonte SVS-Coach Deniz Demiral.

Der SVS hatte vor der Pause dennoch die Chance, in Führung zu gehen. Die Sandhäuser verschossen in der 23. Minute einen Elfmeter, der an die Latte ging.

Im zweiten Durchgang wendete sich das Blatt. Der SVS hatte mehr Spielanteile und schaffte es, das Spiel zu beruhigen. Demiral: „Am Ende waren wir dem Siegtreffer näher, es hat aber leider nicht gereicht.“

Der Trainer führte weiter aus: „Spiele gegen Walldorf sind immer hektisch. Insgesamt sind wir nicht zufrieden mit dem Ergebnis, weil wir das Spiel gewinnen wollten und diese Hektik, über die wir uns vorab im Klaren waren, nicht komplett beruhigen konnten.“

Der SVS spielt am Mittwoch, 23. September, um 19 Uhr im Pokal gegen den SV Waldhof Mannheim. In der Liga geht es am Samstag, 26. September, um 17 Uhr beim VfL Kurpfalz Neckarau weiter.

Top · Aktuelles · Saison · WIR! · Nachwuchs · Fussballschule · Impressum · Datenschutz
© 2020 SV Sandhausen - made by zeitlosdesign