SV SANDHAUSEN

U19 gewinnt in Löchgau, U17 spielt remis gegen die SG HD Kirchheim

Die U19 des SV Sandhausen ist mit einem Auswärtssieg in die Saison in der Oberliga Baden-Württemberg gestartet. Für die U17 gab’s zu Hause ein Unentschieden. Die Spielberichte:

U19

FV Löchgau – SV Sandhausen 1:3 (1:1)

„Das erste Spiel in der Liga ist immer schwierig“, betonte Yunus Karamanli, der Trainer der Sandhäuser U19, nach dem 3:1 (1:1)-Erfolg beim FV Löchgau, konnte allerdings am Ende mit der Vorstellung seines Teams zufrieden sein. „Der Wille und die Leidenschaft, das Spiel gewinnen zu wollen, war in jeder Minute erkennbar“, lobte Karamanli.

Dabei war die Partie nicht gut gestartet aus Sicht der Sandhäuser. In der sechsten Minute ging der FV durch einen Freistoßtreffer mit 1:0 in Führung. „Dem Treffer ist ein unnötiges Foul von unserer Seite vorausgegangen“, monierte Karamanli.

Der SVS ließ sich nicht von seinem Weg abbringen, musste sich allerdings in die Partie hineinarbeiten. „Wir haben das Spiel zwar immer wieder gut gestaltet, jedoch manchmal zu unruhig gespielt, sodass es ab und an zu Passfehlern kam, die zu Kontersituationen führten“, fasste Karamanli zusammen. Wichtig aus SVS-Sicht: Der Ausgleich gelang noch in der Anfangsphase. Nach 15 Minuten schob Sercan Tohum den Ball flach zum 1:1 in die linke Ecke. Dem Treffer war eine schöne Kombination vorausgegangen.

Im zweiten Durchgang blieb es zunächst längere Zeit beim Gleichstand, ehe Shpetim Xhaka per Kopf nach einer Ecke das 2:1 für den SVS gelang. Nach einer Pressingsituation und anschließendem Ballgewinn sorgte schlussendlich Christian Schmidt in der 88. Minute mit dem 3:1 für die Entscheidung.

Bereits an diesem Mittwoch, 2. September, steht um 19 Uhr das nächste Spiel für die U19 an. Dann empfängt das Karamanli-Team die SpVgg Neckarelz, die mit einem 0:4 gegen den Bahlinger SC in die Saison gestartet ist.

U17

SV Sandhausen – SG HD Kirchheim 1:1 (0:0)

Die U17 hatte eine harte Nuss zu knacken. „Kirchheim spielte durchgehend im Abwehrpressing. In England wird das auch gerne ,den Bus vor dem Tor parken´ genannt. In den Umschaltmomenten wurde auf lange Bälle gesetzt. Da muss man Kirchheim ein Lob aussprechen. Es war zwar nicht sehr attraktiv, aber sehr effektiv“, gab U17-Trainer André Philipp zu Protokoll.

Pech hatte der SVS, als in der siebten Minute ein Tor durch Aridon Morina in Folge einer Ecke aufgrund einer Abseitsposition zurückgenommen wurde – „fälschlicherweise“, wie Philipp nach der Studie des Videomaterials zur Partie betonte. Der SVS spielte weiter nach vorne, und in der 24. Minute wurde ein weiteres Morina-Tor aufgrund einer Abseitsposition nicht gewertet. Weitere hochkarätige Torchancen ließen Bulut (22.), Morina (30.), Schneider (35.) sowie Schneider und Morina bei einer Doppelchance liegen (40.).

In der zweiten Halbzeit zeichnete sich ein ähnliches Bild ab, das Spiel wurde allerdings von Minute zu Minute hektischer. Die Kirchheimer gingen schließlich in Führung: Nach einem langen Ball in der Spieleröffnung stimmten die Abstände in der SVS-Abwehrkette nicht, zudem wurde fahrlässig verteidigt und der erfolgreiche Abschluss der Gäste nicht mehr verhindert. Der SVS kam nur drei Minuten später in einer ähnlichen Situation durch Frederik Rahn nach Vorarbeit von Schneider zum 1:1.

Glück hatte der SVS in der 63. Minute, als Kirchheims Rosenberg nur den Pfosten traf. Im Anschluss verlagerte sich das Spiel wieder komplett in die Hälfte der Heidelberger, doch für den SVS verpassten zunächst Bulut und Beck, die den Ball vor dem freien Tor nicht erreichten, ganz knapp das 2:1 (69.), während kurz darauf Ziegler eine Rahn-Vorlage volley nahm und das Ziel knapp verfehlte (73.). Auch Bulut (77.), Beck (79.) und Elshanaj (80.+2) gelang es nicht, das erlösende 2:1 zu erzielen. Mit dem Schlusspfiff ließ der Gegner dann seinen Emotionen freien Lauf und feierte den Punktgewinn in Sandhausen gefühlt wie den Gewinn eines Meistertitels.

„Wir haben es für unsere Ansprüche zu selten geschafft, gegen einen tiefstehenden Gegner in torgefährliche Räume zu kommen. Dennoch müssen wir bei der Anzahl an hochkarätigen Torchancen mehr Tore erzielen“, resümierte SVS-Coach André Philipp.

Weiter geht's für die U17 bereits am Mittwoch um 19 Uhr in Zuzenhausen gegen die U16 der TSG 1899 Hoffenheim.

Unsere Fotos zeigen die U17 im Spiel gegen die SG HD-Kirchheim.

Top · Aktuelles · Saison · WIR! · Nachwuchs · Fussballschule · Impressum · Datenschutz
© 2020 SV Sandhausen - made by zeitlosdesign