SV SANDHAUSEN

Überblick: So läuft die Vorbereitung von der U14 bis zur U12

Teams trainieren und testen fleißig

Die neuen Corona-Richtlinien lassen auch im Nachwuchsleistungszentrum des SVS mittlerweile wieder einen Trainingsbetrieb mit Körperkontakt zu. Wie aber läuft die Vorbereitung?

Wir haben nachgehört bei den Trainern der U14, U13 und U12 des SVS. Einen Lagebericht von der U19 bis zur U15 lesen Sie hier.

U14

Für U14-Trainer Emre Büyükakpinar ist vor allen Dingen eine Erkenntnis nach den ersten Wochen im Training erfreulich. „Die Jungs strotzen nur so vor Spielfreude. Es macht Spaß, ihnen zuzuschauen“, sagt der Coach.

Er ergänzt: „Zu Beginn war zu spüren, dass die Kraft gefehlt hat, was logisch ist, wenn das Training zunächst ohne Körperkontakt stattfindet. Deswegen haben wir zunächst darauf verzichtet, Spiele zu absolvieren und uns voll aufs Training konzentriert. Jetzt sind wir aber voll im Soll.“

Mittlerweile hat die U14 auch ihre ersten Testspiele hinter sich. Zum Auftakt gelang ein souveräner 15:1-Erfolg gegen die JSG Eberbach (U15). Auch die TSG Rohrbach U15 (6:1) und der VfB Eppingen II/U14 (10:0) wurden bezwungen. Beim FC Östringen (U15) spielte die U14 des SVS 1:1.

Nun genießen die Spieler noch einmal eine Vorbereitungspause, ehe die heiße Phase des Einspielens mit Blick auf den noch nicht terminierten Saisonstart beginnt. „Wir legen den Fokus bewusst auf das Spiel mit dem Ball. Da wollen wir die Spieler in ihrer jetzigen Phase ihrer Entwicklung weiterbringen", betont Büyükakpinar, der insgesamt sechs externe Neuzugänge in seinem Aufgebot beisammen hat: Josua Zimmermann (SpVgg Neckarelz), Melvin Elenberger (JSG Crumbach/Reichelsheim), Arman Nabizada (SG HD-Kirchheim), Jannik Treiber (SpVgg Neckarelz), Achraf Ait Khardi (TSG 1899 Hoffenheim), Jordan Efu Nkong (SV Waldhof Mannheim).

U13

Die U13-Akteure des SVS betreten in der Saison 2020/21 Neuland: Sämtliche Akteure aus dem Aufgebot von Trainer David Wüst absolvieren ihre erste Spielzeit auf Großfeld.

Mehr noch: Die aktuellen Testspiele sind für die Spieler die ersten Erfahrungen, die sie auf einer größeren Spielfläche sammeln. „Das ist für die Spieler natürlich ungewohnt, und es ist klar, dass die Ergebnisse in den Testspielen etwas schwankend ausfallen“, erläutert Wüst. Eine Entwicklung ist aber zu erkennen. Auf ein 1:8 gegen Waldhof Mannheim III folgten ein 14:1 gegen den SV Schwetzingen II und ein 5:2 gegen gegen die TSG Weinheim II. Die Resultate spielen für Wüst allerdings in der Vorbereitung nur eine untergeordnete Rolle: „Wir haben eine klare Linie und lassen uns davon nicht abbringen.“

Im Training ging es zuletzt zunächst darum, den Spielern ein taktisches Grundverständnis zu vermitteln. Konditionelle Schwerpunkte ergänzten diesen Ansatz im weiteren Vorbereitungsverlauf. „Spielerische Übungen mit Wettkampfcharakter“, so umreißt Wüst das Konzept in der Vorbereitung. „Gerade im letzten Spiel gegen Weinheim war aber auch schon mehr Körperlichkeit zu erkennen."

Auch die U13 hat sich für die Saison 2020/21 mit einigen externen Neuzugängen verstärkt. Neu im Kader dabei sind: Tomte Bauer (FC Germania Friedrichtsal), Hendrik Leisner (VfL Obereisesheim), Noah Agirman (SG Kirchardt), Leon Schmidt (TSV Neckerau), Nils Pauli (VfB Wiesloch), Noah Günther (FC Dossenheim) und Jonas Gschwandtner (FC Dossenheim).

U12

Seit Ende Juni trainiert die U12 wieder, der Kader ist allerdings erst seit dem 14. Juli komplett beisammen. Hintergrund: Da die U12 die erste bzw. jüngste NLZ-Mannschaft am Hardtwald ist, besteht das Team fast ausschließlich aus Neuzugängen. Lediglich Tom Stadler und Benjamin Hahn waren bereits in der vergangenen Saison Teil des Aufgebots.

„Wir setzen im Training zunächst darauf, dass die Jungs sich kennenlernen und zu einem Team zusammenwachsen. Inhaltlich arbeiten wir im technischen, individual- und gruppentaktischen Bereich“, erläutert U12-Trainer Patrick Molle, zu dessen Trainerteam Co-Trainer Sutharshan "Suti" Kandasamy (zuvor U15-Cheftrainer bei Rot-Weiß Erfurt), Torspieltrainer Moritz Heinzerling und Athletiktrainer Maximilian Müller zählen. Heinzerling und Müller waren bereits in der vergangenen Saison beim SVS.

Zu den Testspielen: Den Auftakt machte am 18. Juli ein 7:1-Auswärtssieg beim FV Nußloch (Kooperationsverein des SVS). Dabei wurde ein zwischenzeitlicher 0:1-Rückstand wettgemacht. Auch bei der U13 des FC Olympia Kirrlach gelang ein deutlicher Sieg.

Es folgten zwei knappere Partien. Gegen die SG Oftersheim U13 behielt der SVS mit 4:3 die Oberhand. Zwei Tage später trennte sich das Team von der TSG Rohrbach U13 mit 4:4.

Gegen Oftersheim bewiesen die Sandhäuser Moral. Sie lagen zwischenzeitlich mit 0:2 und 1:3 zurück, drehten das Spiel jedoch in den letzten 25 Minute noch in einen Erfolg um. Etwas umgekehrt fiel der Spielverlauf gegen Rohrbach aus. Der SVS führte zur Pause mit 3:1 und kurz nach Wiederbeginn mit 4:1, spielte aber letztlich remis.

„Die Jungs haben sich gefreut, endlich wieder im Wettkampf auf dem Platz zu stehen und Fußball zu spielen. Spielerisch war das nach wenigen Trainingseinheiten mit dem kompletten Kader schon recht ordentlich und wir werden darauf weiter aufbauen“, zog Cheftrainer Patrick Molle ein kurzes Fazit.

Der Kader der U12 im Überblick: Tom Stadler und Benjamin Hahn (in der Saison 2019/20 bereits U12 SV Sandhausen), Kian Akman (abgebender Verein: SV Rohrhof), Finn Becker (TuS Mingolsheim), Musa Brim (Karlsruher SC), Jonas Feldbusch (ASV/DJK Eppelheim), Fabio Gonzalez (FC Rot), Levin Icöz (SV Gemmingen), Louis Koester (1. FC Dilsberg), Joan Lorscheid (TSV Handschuhsheim), Julien Müller (JFV Ganerb 12), Emil Nonnenmacher (TSG Rohrbach), Joel Pollrich (FC Speyer 09), László Sebestyén (MOL Fehérvar FC), Julian Winter (VfB Leimen), Gabriel Zibert (TSV Langenbrücken).

Foto: Die U12 im Testspiel beim FV Nußloch.

Top · Aktuelles · Saison · WIR! · Nachwuchs · Fussballschule · Impressum · Datenschutz
© 2020 SV Sandhausen - made by zeitlosdesign