SV SANDHAUSEN

Von der U19 bis zur U15: So läuft die Vorbereitung der NLZ-Teams

Nach einer langen Pause, bedingt durch den Abbruch der Saison 2020/21 im Jugendbereich aufgrund der Corona-Pandemie, sind die Teams aus dem Nachwuchsleistungszentrum des SV Sandhausen mittlerweile wieder auf den Platz zurückgekehrt und bereiten sich auf die anstehende Spielzeit 2021/22 vor.

Wir werfen einen Blick auf die Teams aus dem NLZ und beleuchten deren aktuelle Situation. Heute im Fokus: Die U19, U17, U16 und U15 des SVS. Ein Bericht über die U14, U13 und U12 folgt.

U19

Seit dem 7. Juni läuft die Vorbereitung der U19 auf die Saison 2021/22 in der Oberliga Baden-Württemberg. Raphael Laghnej, der als Gesamt-/ Sportlicher Leiter im Nachwuchsleistungszentrum des SV Sandhausen fungiert, sieht das Team dabei auf dem richtigen Weg: „Wir sind bisher recht gut und weitgehend verletzungsfrei aus den Startlöchern gekommen. In Anbetracht des größeren Umbruchs zwischen den Spielern des älteren und des jüngeren Jahrgangs und den Neuzugängen sind wir mit dem Verlauf der Vorbereitung zufrieden.“ Trainiert werden die Sandhäuser A-Junioren von Arno Eichlinger. 

Nach zunächst drei Trainingseinheiten pro Woche wurde das Pensum Anfang August auf vier Einheiten pro Woche erhöht, gemeinsam mit der U17 absolvierten die Sandhäuser A-Junioren zudem zwischen dem 7. und 14. August ein Trainingslager. Laghnej: „Das Kennenlernen der Spieler steht in der Vorbereitung im Fokus. Die Mannschaft soll zusammenwachsen, unsere Spielphilosophie verinnerlichen. Im Training werden technische, individualtaktische und konditionelle Schwerpunkte gesetzt.“

In den Testspielen wussten die Sandhäuser bisher im Großen und Ganzen zu überzeugen. So gab es unter anderem Siege beim SV Darmstadt 98 (4:3), 1. FC Kaiserslautern (2:1) sowie bei Wormatia Worms (2:1).

Der Saisonstart in der Oberliga Baden-Württemberg ist für die U19 bereits terminiert: Am 5. September gastiert der SVS um 14 Uhr beim Bahlinger SC.

Die Neuzugänge der U19 zur Saison 2021/22: Gradi Nkungu (Wormatia Worms, Stürmer), Maurice Kobanda (Eintracht Frankfurt, Mittelfeld), Fabien Frick (TSV Schott Mainz, Mittelfeld), Daniel Rudi (SV Gonsenheim, Mittelfeld), Jakob Juckel (Energie Cottbus, Mittelfeld), Ozan Suncak (VfB Stuttgart, Abwehr), Tarkan Cal (FC Augsburg, Mittelfeld).

Hinzu kommen intern noch Erik Thust, Ante, Ante Eljuga (beide eigene U17, Torspieler), Vincent Beck (eigene U17, Stürmer), Emre Bulut, Niklas Meltzer, Ivan Smljanic, (alle eigene U17, Mittelfeld), Til Ziegler, Frederik Rahn, Jens Gölder, Bennet Schieber (alle eigene U17, Abwehr).

U17

Parallel zur U19 startete auch die U17 am 7. Juni in die Vorbereitung auf die Saison 2021/22. „Die Spieler mussten sich erstmal wieder an die Belastung gewöhnen. Ansonsten läuft die Vorbereitung bisher insgesamt ordentlich“, betont Trainer André Philipp.

Abgesehen von einer kurzen Urlaubsphase (26. Juli bis 1. August) trainieren die Sandhäuser B-Junioren aktuell im Schnitt viermal pro Woche, hinzu kam das Trainingslager mit der U19 in Egelsbach.

Mehrere Testspiele hat die U17 seit Mitte Juli absolviert. Heraus stechen ein 7:0 gegen Wormatia Worms (U17) und ein 11:0 gegen Olympia Kirrlach. Philipp: „Ein besonderer Dank gilt unserem Kooperationspartner FV Nußloch und insbesondere Peter Lüll, dass wir mehrere Testspiele auf der Anlage des FV absolvieren durften.“

Für die U17 steht der Saisonstart in der Oberliga Baden-Württemberg am Samstag, den 28. August, um 16 Uhr beim FC-Astoria Walldorf an, es kommt also direkt zum Derby!

Die Neuzugänge der U17 zur Saison 2021/22:  Lenny Mikona (Eintracht Frankfurt, Flügelspieler), Ronaldo Haber (SpVgg Greuther Fürth, Mittelstürmer), Nigel Drammis (Stuttgarter Kickers, Flügelspieler), Simon Katich (TSG 1899 Hoffenheim, zentrales Mittelfeld) und Leon Müller (Karlsruher SC, Flügelspieler). Dazu kommen 18 Spieler, die bereits in der vergangenen Saison beim SVS waren.

U16

Mit dem Start in die Vorbereitung am 7. Juni ging es auch für die U16 wieder auf den Platz. „Ein Restart nach so einer langen Fußballpause ist immer schwierig, da sowohl die fußballspezifische Kondition als auch das Ballgefühl und die Technik nachgelassen haben“, betont U16-Cheftrainer Jonathan Zimmer. Es galt somit im Juni in einem Zeitraum von circa drei Wochen, mit einem langsamen Einstieg an den Basics zu arbeiten und dabei die Ball-, Platz- und Belastungsgewöhnung zu gewährleisten.

Zimmer weiter: „Mit einer stetigen Steigerung war dann eine Verbesserung zu spüren. Die Findungsphase ist zwar noch nicht abgeschlossen, die Fortschritte sind aber von Spiel zu Spiel deutlich zu erkennen. Das Mannschaftsgefüge hat sich langsam gefunden, das Zusammenspiel funktioniert nun besser.“

Bis zum 26. Juli hatte die U16 auf dem Platz gearbeitet, im Anschluss waren zwei Wochen Urlaub bzw. Hometraining für die Spieler angesetzt. Seit dem 11. August läuft nun die zweite Vorbereitungsphase auf dem Platz, in die ein Trainingslager (gemeinsam mit der U15) in Egelsbach inkludiert ist (vom 15. bis zum 22. August).

In den ersten Testspielen im Juli stand eine positive Bilanz für den SVS, unter anderem gelang auswärts ein 3:0 beim FSV Bissingen (U16) und zu Hause ein 12:0 gegen den SV Rohrbach/Sinsheim. Weitere Testspiele, auch im Trainingslager, sind geplant.

„Im konditionellen Bereich haben wir an der Kraft, Schnelligkeit und fußballspezifischen Ausdauer gearbeitet. Mit dem Start des Trainingslagers kommen vermehrt taktische Schwerpunkte dazu, also das Spiel mit dem Ball (Spieleröffnung und Übergangsspiel), das Spiel gegen den Ball (Pressing) sowie Standardsituationen“, gewährt Zimmer einen Blick in die aktuelle Trainingsgestaltung.

Der Saisonstart steht für die U16 in der B-Junioren-Verbandsliga am 11. September (Samstag) an, dann empfängt der SVS um 15 Uhr Amicitia Viernheim.

Die Neuzugänge der U16 zur Saison 2021/22: Joshua Betsche (CFR Pforzheim, Innenverteidiger), Filip Lasic (Sport Union Neckarsulm, Außenverteidiger), Amour Nnkoson (TSG Hoffenheim, Sturm/Flügel), Sean Urban (Germania Friedrichstal, Sturm), Arda Kocak (SG HD-Kirchheim, zentrales Mittelfeld), Roberto Haber (SpVgg Greuther Fürth, Mittelfeld).

U15

Bereits am 1. Juni ist die U15 in die Vorbereitung eingestiegen. „Nach acht Monaten fußballfreier Zeit war die Vorfreude bei allen groß. Das wichtigste war für uns, die Belastung gut zu steuern, um möglichst ohne muskuläre Verletzungen durchzukommen“, erläutert Tobias Littig, Cheftrainer der U15 des SVS.

Littig, der mit seinem Team in die C-Junioren Regionalliga Süd, die höchste Spielklasse in diesem Altersbereich, aufgestiegen ist, ergänzt: „Die Jungs hauen sich in jedem Training rein. Das ist die Basis, alles weitere wird kommen. Wir versuchen aktuell, die letzten acht Monate aufzuholen und eine gute Grundlage für die Regionalliga-Saison zu legen. Hierbei ist das Spiel mit wie gegen den Ball ein wichtiger Baustein. Ansonsten versuchen wir die Jungs an das nächste Spieltempo heranzuführen und stetig weiterzuentwickeln.“

Vier Einheiten sind auch bei den C-Junioren des SVS in der aktuellen Vorbereitung pro Woche angesetzt, derzeit läuft das Trainingslager (gemeinsam mit der U16) in Egelsbach.

Mehrere Testspiele hat die U15 des SVS in den vergangenen Wochen absolviert, die Bilanz ist insgesamt positiv. Heraus sticht ein Leistungsvergleich in Hopfingen, an dem auch der Würzburger FV, der SV Wehen Wiesbaden, Viktoria Aschaffenburg und der FSV Hollenbach teilnahmen. Der SVS belegte hier den ersten Platz. In den kommenden Wochen sind dann noch weitere Testspiele geplant, unter anderem am 28. Februar gegen die SpVgg Greuther Fürth.

Los geht’s für die U15 des SVS in der Regionalliga am 4. September um 14:30 Uhr zu Hause gegen den SV Darmstadt 98.

Die Neuzugänge der U15 zur Saison 2021/22: Till Gießler (VfB Stuttgart, Verteidiger), Berke Santiltürk (CfR Pforzheim, Angreifer), Tamas Mendi (SG HD Kirchheim, Mittelfeld), Leart Bersiha (Waldhof Mannheim, Mittelfeld).

Top · Aktuelles · Saison · WIR! · Nachwuchs · Fussballschule · Impressum · Datenschutz · ATGB
© 2021 SV Sandhausen - made by zeitlosdesign